Stepper Test-Übersicht & Vergleich: Die besten Stepper

Wenn es draußen stürmt und schneit und auch der Weg ins Fitnesscenter zu lange scheint, kommt ein effektives Sportgerät zu Hause gerade recht. Dabei müssen es nicht immer gleich Kaliber, wie ein Crosstrainer oder ein Ergometer sein. Oft reicht auch schon ein platzsparender Stepper, der trotz seiner geringen Größe ausreichend Anstrengung für den effizienten Muskelaufbau bietet. Wir haben uns die verschiedenen Modelle angesehen und auf unserer Stepper Bestenliste zusammengefasst. Welches Produkt wir für welche Bedürfnisse empfehlen, erfahren Sie in unseren Vergleichsberichten.

Stepper Vergleich 2019

Letzte Aktualisierung am: 18.09.2019

Eine erste Orientierung beim Kauf:
• Bestseller und Kundenbewertungen von Amazon
• Stepper Test 2019 bei unabhangigen Tests
• Die besten Stepper im Vergleich 2019 von Vergleichsportalen
• Aktuelle Stepper Testsieger 2019 von Test-Institutionen wie z.B. Stiftung Warentest im Vergleich

Welcher Stepper ist der richtige für mich?

91oeLxPheLL._SL1500_Auf dem Markt der Fitnessgeräte ist mittlerweile eine Vielzahl an unterschiedlichen Steppern erhältlich. Auf den ersten Blick wirken sie alle gleich, doch wer sich näher damit beschäftigt, entdeckt auch die kleinen Details und Feinheiten, die einen Stepper zum individuell passenden Gerät werden lassen.Wir haben die Vor- und Nachteile, Stärken und Schwächen, Features und Finessen der einzelnen Stepper herausgearbeitet.

Reicht ein Stepper für meine Bedürfnisse?

Stepper in dieser Größenordnung sind nicht als Haupt-Fitnessgerät konzipiert, sondern als Einsteiger-Gerät für Sport-Anfänger oder Schlechtwetter-Alternative für Fortgeschrittene gedacht. Wer ein ambitioniertes Fitnessprogramm auf einem einzigen Geräte für zu Hause aufbauen möchte, sollte ein größeres, und auch teureres Gerät kaufen. Bei täglichem Einsatz über mehrere Monate oder sogar Jahre hinweg, geben auch die noch so stabilen Sieger rasch den Geist auf. Wer mit dem vergleichsweise günstigen Mini-Muskelmacher lange seine Freude haben möchte, sollte ihn daher wirklich nur in der kalten Jahreszeit, oder bei Regenwetter statt Joggen der Radeln draußen verwenden.

Unbedingt zu empfehlen ist der Stepper für Anfänger, die ihre Kondition steigern und die Beinmuskulatur stärken möchten oder dezidierte Couch-Potatoes, um hin und wieder ein leichtes Training in den Alltag einzubauen. Wer allerdings starkes Übergewicht hat, sollte vom Stepper Abstand nehmen, da die Belastung auf die Kniegelenke zu hoch ist. Auch zum reinen Abnehmen sind andere Home-Fitnessgeräte, wie zum Beispiel ein Ergometer oder Crosstrainer, eher zu empfehlen.

Up and Down, Swing, Twist, Side Step oder Balance?

Was sich anhört wie Anweisungen aus der Tanzschule sind die verschiedenen Stepper-Varianten, die auf dem Markt erhältlich sind. Jedes Gerät strafft und trainiert in erster Linie die Muskeln an Beinen, Po und dem unteren Rücken und erhöht den Kalorienverbrauch und die Fettverbrennung. Meist entsteht der Widerstand durch hydraulische Zylinder, es gibt aber auch Modelle, die mit Wirbelstrombremse und elektrischem Magnetfeld funktionieren. Diese ermöglicht einen flüssigeren Bewegungsablauf, spielt preislich jedoch im Vergleich zur Hydraulikdämpfung in einer völlig anderen Liga.

Beim Up and Down Stepper, der auch Mini-Stepper genannt wird, ist der Bewegungsablauf dem Treppensteigen nachempfunden, die beiden Pedale liegen parallel nebeneinander. Für Einsteiger ist dies das ideale Gerät.

Beim Swing-Stepper, auch als Twist-Stepper bezeichnet, erfolgt die Bewegung nicht nur Auf und Ab, sondern auch zur Seite. Die äußeren Oberschenkelmuskeln werden dadurch mehr beansprucht und auch die Koordinationsfähigkeit wird stärker trainiert.

Im Vergleich zum Up and Down und Swing-Stepper wird das Training auf dem Side Stepper von den meisten Sportlern als am effektivsten empfunden. Hier erfolgt das Steppen V-förmig nach hinten, wodurch auch der untere Rücken trainiert wird.

Noch einen Schritt weiter geht der Balance-Stepper, auf dem die Tretbewegung seitlich erfolgt. Hier kommen auch die Muskeln auf der Oberschenkel-Innenseite, sowie in Bauch und Taille zum Einsatz. Auch der Gleichgewichtssinn ist am Balance-Stepper am stärksten gefordert, wodurch auch die tiefer sitzenden Muskeln entlang der Wirbelsäule beansprucht werden.

Um zusätzlich auch noch den oberen Rücken, die Schultern und die Arme zu trainieren, wurden in manche Geräte Trainingsbänder integriert. Diese werden per Karabiner am Stepper befestigt und an praktischen Haltegriffen im Rhythmus zum Steppen gespannt und wieder gelockert. Um anfänglich die Balance zu erleichtern, ist bei manchen Geräten auch eine Trainingsstange integriert, die hilft, das Gleichgewicht zu halten.

Worauf muss ich achten, wenn ich einen Stepper kaufen möchte?

Die Entscheidung, den richtigen Stepper zu kaufen, hängt von einer Vielzahl an Faktoren ab. Vor allem sollte im Vorfeld klar sein, welches Ziel mit dem Training erreicht werden soll. Stepper eignen sich vor allem zum Aufbau von Muskeln an Beinen und Gesäß als auch zur Steigerung der Kondition und Verbesserung des Gleichgewichtssinns. Wer Fett verbrennen oder abnehmen möchte, sollte ein effektiveres Fitnessgerät mit einem höheren Kalorienverbrauch wählen, wie zum Beispiel einen Cross- oder Hometrainer.

Bewegungsablauf und Trainingseffekt

Die meisten Muskeln werden mit dem Side- oder Balance-Stepper angesprochen, hier ist jedoch auch die höchste Koordinationsfähigkeit gefragt. Für Sport-Einsteiger empfiehlt sich der klassische Up and Down- oder Mini-Stepper, der den einfachen Bewegungsablauf beim Treppensteigen simuliert.

Häufigkeit des Einsatzes

Als alleiniges Fitnessgerät für ambitionierte Sportler ist ein Stepper nicht geeignet. Aufgrund der Belastung von Knie und Lendenwirbelsäule und der Wärmeentwicklung der Hydraulikdämpfung beträgt die maximale Trainingsdauer am Stück bei den meisten Modellen 30 Minuten. Bei trainierten Sportlern lässt sich in dieser Zeit bald kein Trainingseffekt mehr feststellen.

Geräuschentwicklung

Die meisten Geräte präsentieren sich als überraschend geräuscharm und geben weder Knarren noch Quietschen von sich. Sich neben dem Training zu unterhalten oder bei Zimmerlautstärke fernzusehen, war problemlos möglich. Nach einiger Zeit jedoch, wenn die Hydraulikflüssigkeit heiß wird, beginnt die Hydraulikdämpfung bei manchen Modellen leicht bis deutlich hörbar zu zischen.

Zusatzfunktionen

Kettler 07874-700  im testEin Trainingscomputer ist mittlerweile schon beinahe in allen Steppern integriert. Auf einer digitalen Anzeige lassen sich Trainingsdauer, verbrauchte Kalorien und die Trittfrequenz pro Minute ablesen. Dies erhöht die Motivation und erleichtert das Intervalltraining. Expander-Bänder, die mittels Karabiner am Stepper befestigt werden, trainieren auch Arme und Oberkörper. Hier muss allerdings auf die Qualität geachtet werden, denn bei manchen Geräten haben sich diese schon gelöst und sind nach oben geschnalzt.

Größe und Gewicht

In einer kleinen Wohnung ist die kompakte Form eines Mini-Steppers ein unschlagbarer Vorteil. Er lässt sich platzsparend verstauen und ist dank seines geringen Gewichts flugs zum Training platziert. Nicht nur beim Gerät, sondern auch beim Nutzer sollte auf das Gewicht geachtet werden. Bei den meisten Steppern liegt das zulässige Maximalgewicht zwischen 80 und 100 Kilogramm. Darüber sollte nicht mehr trainiert werden, da sowohl die Kniegelenke, als auch der Stepper zu sehr belastet werden.

Sicherheit

Auch wenn auf den ersten Blick nicht viel schiefgehen kann, ist gefahrloses Steppen nur möglich, wenn die Gebrauchsanweisung befolgt wird. Den Angaben zum Höchstgewicht und der maximalen Trainingsdauer ist unbedingt Folge zu leisten, um zu verhindern, dass das Gerät heiß läuft und schneller kaputt wird. Die Trittflächen müssen rutschfest sein und das Gerät fest auf dem Boden stehen. Ein TÜV- oder GS-Siegel steht für verlässliche Qualität und gefahrlose Benutzung.

Welche bekannten und günstigen Hersteller von Steppern gibt es?

Kettler

Die bekannte Marke Kettler zählt zu den Platzhirschen unter den Fitnessgerät-Herstellern. 1949 begann das deutsche Unternehmen seinen Siegeszug auf dem Freizeitmarkt, unter anderem mit dem legendären Kettcar für Kids. In den 1980ern sprang das Unternehmen auf den Fitnesszug auf und entwickelte Hometrainer und andere Fitnessgeräte für zu Hause. Nach wie vor hat sich Kettler die gesunde und genussvolle Freizeitgestaltung seiner Kunden auf die Fahnen geschrieben und entwickelt mit einem Team von rund 750 Mitarbeitern laufend innovative Produkte.

Ultrasport

Von Fitnesskleidung über Outdoor-Spielzeug für Kinder bis zu Sportgeräten aller Art – Ultrasport hat seine Produktpalette komplette auf den aktiven Lifestyle ausgerichtet. Die Stepper von Ultrasport punkten mit bewährter Qualität und profitieren von umfassender Erfahrung im Sport- und Freizeitbereich. Mit dem knallpinken Lady-Stepper hat Ultrasport in punkto Design ein leuchtendes Zeichen gesetzt.

SportPlus

Gemäß dem Slogan „Pimp nicht dein Auto, pimp dich selbst“ bietet SportPlus eine breite Palette für die sportliche Freizeitgestaltung. Neben einfachen Steppern hat das Hamburger Unternehmen auch Trampoline, Ergometer, Rudergeräte, Crosstrainer und professionelle Multistationen im Angebot, die sowohl durch hohen Trainigskomfort, als auch durch ansprechendes Design überzeugen.

Christopeit

Bei der bewährten Marke Christopeit kaufen Kunden beste Qualität direkt beim Hersteller un profitieren von kompetenter Beratung und professionellem Service. Das Unternehmen wirbt mit persönlicher Betreuung, individuellem Hersteller-Service und schnellem Expressversand. Tutorial-Videos auf YouTube und Facebook zeigen den richtigen Umgang mit den Fitnessgeräten von Christopeit und unterstreichen das innovative Image der Marke.

Klarfit

Die Stepper von Klarfit stechen gleich auf den ersten Blick durch ihr intensive Farbgebung aus der Konkurrenz heraus. In leuchtendem Himmelblau und Bonbon-Rosa wird der Stepper in jedem Zimmer zum attraktiven Hingucker. Da dies natürlich kein Kaufkriterium für ein Fitnessgerät ist, punkten die Klarfit Powersteps auch mit durchdachten Zusatzfunktionen und einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis.

Was wurde verglichen?

In erster Linie achteten wir auf den Bedien- und Trainingskomfort. Das Steppen musste gleichmäßig möglich sein, das Gerät musste fest auf dem Boden stehen und die Komponenten durften nicht wackeln oder quietschen. Einer Trainingsdauer von mindestens 30 Minuten mussten ohne Probleme standhalten. Um den inneren Schweinehund zu überwinden, muss auch die Vorbereitung für das Training schnell gehen. Kompaktheit, geringes Gewicht und platzsparende Aufbewahrung flossen daher ebenso in unsere Bewertung mit ein.

Nach welchen Kriterien wurden die Stepper im Vergleich bewertet?

71vl8QuwfYL._SL1500_Der erster Blick giltder Verpackung und dem Lieferumfang. Ist das Gerät im Lieferkarton ausreichend vor Stößen und Verunreinigung geschützt? Ist es bereits fertig montiert oder müssen wir noch selbst daran herumschrauben? Wie umweltfreundlich ist die Verpackung? Welche Zusatzausstattung ist enthalten und wie hilfreiche ist die Gebrauchsanweisung gestaltet?

Obwohl sicherlich kein Kaufkriterium für ein Fitnessgerät, beurteilten wir auch Verarbeitung und Design der Stepper. Ein Gerät, das im Wohn- oder Schlafzimmer steht, sollte schließlich nicht hässlich anzusehen sein. Die knallbunten Modelle von Ultrasport und Klarfit haben uns hier besonders gefallen.

Für Ausstattung und Funktionen gab es weitere Pluspunkte. Mit einem Trainingscomputer, der mindestens Trainingsdauer, Kalorienverbrauch und Trittfrequenz anzeigt, sind nahezu fast alle Modelle ausgestattet. Expander-Bänder trainieren zusätzlich noch Arme und Oberkörper und eine Balance-Stang hilft am Anfang, das Gleichgewicht zu halten. Ein verstellbarer Widerstand wurde großgeschrieben, denn damit konnten die meisten Modelle nicht aufwarten.

Eine gute Ausstattung bringt auch optimalen Trainingskomfort.Neben den Zusatzfunktionen trugen auch die Gleichmäßigkeit der Dämpfung, große und rutschfeste Trittflächen und ein stabiler Rahmen zum sicheren und bequemen Training bei.

Als Home-Fitnessgerät flossen auch eventuelle Geräusche beim Training in die Bewertung mit ein. Den Großteil der Geräte erlebten die meisten Kunden als angenehm leise, erst nach einiger Zeit, wenn sich durch die Reibung die Hydraulikflüssigkeit erwärmte, konnten sie zischende Geräusche wahrnehmen.

Stabilität und Belastbarkeit waren die letzten Kriterien, nach denen die Stepper bewertet wurden. Im Vergleich zu großen Geräten, wie Hometrainer oder Crosstrainer, schnitten die Mini-Stepper hier deutlich schlechter ab. Bei intensiver Nutzung zeigten sich oft schon nach ein paar Monaten erste Verschleißerscheinungen. Für den Dauereinsatz zum Muskelaufbau sind die kleinen Stepper aber auch nicht konzipiert.

Vor- und Nachteile von Steppern für zu Hause

91Wg4apUCtL._SL1500_+ ideal für Sport-Einsteiger und als Schlechtwetter-Alternative für Fortgeschrittene
+ platzsparend verstaubar, auch in kleinen Wohnungen nutzbar
+ trainiert je nach Zusatzfunktionen Bein-, Po-, Rücken- und Armmuskulatur
+ fördert Durchblutung, Kondition und Koordination
+ für das schnelle Training zwischendurch rasch und flexibel einsatzbereit
+ Trainingscomputer informiert über Trainingsfortschritt
+ hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis

– Einseitiger Bewegungsablauf belastet Kniegelenke und Bandscheiben
– Nicht für den Dauereinsatz konzipiert; bei intensiver Nutzung begrenzte Lebensdauer (maximal 30 Minuten am Stück)
– Nicht geeignet für Personen mit Übergewicht (mehr als 100 Kilogramm)
– Kann in Bezug auf Effektivität Fitnessstudio oder Outdoor-Sport nicht ersetzen
– Nach längerer Nutzung Hitzeentwicklung an der Hydraulik und dadurch Nachlassen des Widerstandes
– Tretwiderstand bei einigen Modellen nicht wählbar

Wo kann ich am besten einen günstigen Stepper kaufen?

Sowohl bekannte Online-Shops wie amazon oder alibaba, als auch bekannte Sportartikelhersteller bieten gute und günstige Stepper im Internet an. Um die Qualität im Online-Handel beurteilen zu können, helfen Testberichte verschiedenster Bewertungsplattformen und Kundenrezensionen. Trotz der Bequemlichkeit, die ein Online-Kauf bietet, empfehlen wir, den Stepper vor der Bestellung auszuprobieren. Einsteiger wissen auch die fachliche Beratung im Shop zu schätzen.

Testsieger: Institute, Magazine

Wer seinen Stepper online bestellt, möchte sich im Vorfeld über die Qualität des gewählten Produktes informieren. Dies funktioniert am besten über die Konsultation einer möglichst breiten Vielfalt an Datenquellen, die aus Bewertungen von unabhängigen Plattformen, Kundenmeinungen und Expertenberichten bestehen sollte. Bei der Ermittlung unserer Vergleichssieger betrieben wir intensive Recherche in Print- und Online-Medien des Sport- und Fitnessbereichs.

Gemeinsam mit Crosstrainern hat auch Stiftung Warentest Stepper getestet und die besten Modelle gekürt. Zusätzlich zu Trainingskomfort und Ausstattung legten die Tester von Stiftung Warentest auch Wert auf Materialqualität und schädliche Inhaltsstoffe. Auf die Bestenliste in dieser Bewertung schafften es Modelle von Alex und Christopeit.

Fünf Gründe für den Vergleich

1) Auf den ersten Blick wirken alle Stepper gleich, erst im Vergleich stellte sich heraus, wo die Vor- und Nachteile der einzelnen Modelle liegen und worauf daher beim Kauf besonders zu achten ist.
2) Ein guter Stepper muss nicht unbedingt teuer sein. Schon mit günstigen Geräten ab 40 Euro zeigen sich Kunden hoch zufrieden. Allerdings schlägt sich bei so manchem Schnäppchen der niedrige Preis sich eindeutig in der mangelhaften Qualität nieder. Auf unsere Bestenliste gelangen nur Stepper mit ausgezeichnetem Preis-Leistungs-Verhältnis.
3) Wer mit dem Stepper fit werden möchte, braucht das richtige Modell. Unser Vergleich verrät, welche Geräte am besten für den Aufbau von Muskelmasse und Kondition geeignet sind.
4) Ist ein Stepper überhaupt das richtige Fitnessgerät für mich? Im Stepper-Vergleich beleuchten wir nicht nur die verschiedenen Stepper-Modelle, sondern geben auch Hinweise, in welchem Fall die Anschaffung eines anderen Home-Trainers zu empfehlen ist.
5) Neben bekannten Fitness-Marken, wie Kettler oder Ultrasport, stellen wir auch weniger gängige Hersteller vor, die sich im Vergleich durch Qualität und Trainingskomfort ausgezeichnet haben.

Stepper – Externe Tests & weitere Berichte

https://www.test.de/Stepper-und-Crosstrainer-Fit-durch-den-Winter-1487736-0/
https://www.konsument.at/cs/Satellite?pagename=Konsument/MagazinArtikel/Detail&cid=29676
https://www.ktipp.ch/tests/tests/detail/d/manche-sind-relativ-laut-und-heiss/

Test-Übersicht (Testsieger 2019)

TESTMAGAZIN: Besteht aktuell ein Test? Testsieger aus dem Jahr:
Stiftung WarentestNein, noch nicht.2019
OKO-TESTNein, noch nicht.2019
ETM TestmagazinNein, noch nicht.2019

Wir werden die Tabelle natürlich aktualisieren.