Elektro-Rasenmäher Test-Übersicht & Vergleich: Die besten Elektrischen Rasenmäher

Die Vorteile eines Elektro-Rasenmähers liegen klar auf der Hand: Er ist leise, verursacht keine Abgase und hat einen geringen Wartungsaufwand. Dennoch unterscheiden sich die Modelle der verschiedenen Hersteller in Sachen Qualität, Handhabung und Preis. Wer einige wichtige Kriterien bei der Auswahl des Rasenmähers beachtet, findet das passende Modell für den persönlichen Bedarf. Unser Elektro-Rasenmähers Vergleich stellt die besten vor.

Elektro-Rasenmäher Vergleich 2019

Letzte Aktualisierung am: 23.03.2019

Eine erste Orientierung beim Kauf:
• Bestseller und Kundenbewertungen von Amazon
• Elektro-Rasenmäher Test 2019 bei unabhangigen Tests
• Die besten Elektro-Rasenmäher im Vergleich 2019 von Vergleichsportalen
• Aktuelle Elektro-Rasenmäher Testsieger 2019 von Test-Institutionen wie z.B. Stiftung Warentest im Vergleich

Wie wähle ich den richtigen Elektrorasenmäher aus?

Bosch Rotak 34 im TestDas Angebot an Elektro-Rasenmähern am Markt ist groß. Wer vor den verschiedenen Modellen steht ist schnell überfragt, welches Gerät das richtige ist. In unserem Ratgeber beantworten wir die häufigsten Fragen, die beim Kauf eines Elektro-Rasenmähers auftreten. Die Antworten liefern eine Kaufunterstützung und geben Tipps für die passende Wahl des Rasenmähers.

Welche Größe ist die richtige für meinen Garten?

Die Elektro Rasenmäher werden in verschiedenen Größen mit entsprechend unterschiedlichen Motorleistungen angeboten. Die Hersteller sprechen Empfehlungen in Form von Quadratmeterangaben aus. Grundsätzlich ist der kleine Mäher für einen kleineren Garten geeignet, da er sehr handlich und wendig ist. Er kommt auch in kleine Ecken. Mit einem großen Rasenmäher ist durch die Mähbreite des Geräts eine große Fläche in kurzer Zeit zu schaffen. Er eignet sich daher für mittlere bis große Rasenflächen.

Wie schwer darf der Rasenmäher sein?

Das Gewicht des Geräts liefert gleichzeitig Vor- und Nachteile, die jeder individuell für den eigenen Bedarf abwägen sollte. Ein leichter Rasenmäher ist leicht zu tragen. Insbesondere für Frauen und ältere Menschen ist ein leichtes Gewicht empfehlenswert. Auf einen mittig angebrachten Tragegriff sollte in diesem Zusammenhang geachtet werden. Je höher das Gewicht des Rasenmähers, desto sicherer ist sein Stand. Bei einem annähernd vollen Grasfangbehälter neigen viele leichte Geräte zum Kippen.

Was ist beim Grasfangbehälter zu beachten?

Der Behälter sollte unkompliziert zu entnehmen und nach der Entleerung wieder leicht anzubringen sein. Je größer der Grasfangbehälter, desto seltener muss er entleert werden. Allerdings ist auch hier das Gewicht der gefüllten Grasschnittbox zu beachten. Wer eine große Rasenfläche zu mähen hat, weiß einen geräumigen Behälter zu schätzen, da dieser nicht permanent geleert werden muss. Wer hingegen nichts Schweres heben kann, sollte auf das kleinere Gerät zurückgreifen.

Welcher Rasenmäher kann platzsparend verstaut werden?

Wenn für die Unterbringung des Rasenmähers nur wenig Platz vorhanden ist, sollte dies beim Kauf unbedingt bedacht werden. Ganz klar: Je kleiner der Rasenmäher, desto weniger Platz wird auch entsprechend für die Lagerung benötigt. Auch bei vielen größeren Rasenmähern ist dieser Aspekt berücksichtigt. Wer beim Kauf darauf achtet, dass der Holm des Rasenmähers klappbar ist, kann das Gerät leicht in der Garage oder im Gartenhaus unterbringen.

Wie wichtig ist die Form der Griffe?

Die Rasenmäher-Modelle haben unterschiedliche Griffvarianten. Von einfach geformten Bügeln bis zu ergonomisch entwickelten Griffen ist alles zu finden. Empfehlenswert ist ein höhenverstellbarer Holm. Dadurch können die Griffe auf die optimale Höhe eingestellt werden. Insbesondere große Menschen sollten darauf achten, dass die Griffe auf eine angenehme Höhe einstellbar sind, um ein rückengerechtes Mähen sicherzustellen. Vor dem Kauf am besten Griffform und -höhe auf Bequemlichkeit testen.

Welche Preisklasse sollte ich wählen?

Die Preisspanne der angebotenen Elektrorasenmäher ist groß. Bei der Beurteilung des Kaufpreises sind Größe und Leistung des Geräts zu beachten. Zusatzfunktion wie Mulchfunktion oder Rasenkamm sind ebenfalls zu berücksichtigen. Dabei kann nicht pauschal gesagt werden, dass das teuerste Modell das Beste ist. Auch günstige Geräte können ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis haben. Entscheidend ist, worauf individuell Wert gelegt wird und dass das Gerät die gewünschten Zwecke erfüllt.

Was ist in puncto Sicherheit zu beachten?

Das Messer des Rasenmähers ist das Erste, was jedem in Sachen Sicherheit einfällt. In der Regel ist das Messer bei allen Modellen sicher bedeckt. Darüber hinaus ist der Anlasser bei den meisten Geräten mit der Griffhalterung verbunden, so dass auch hier die Sicherheit gewährleistet wird. Grundsätzlich sollte niemals barfuß gemäht werden und Kinder haben in der Reichweite des Geräts nichts zu suchen. Die Hersteller gehen in der Bedienungsanleitung auf Sicherheitshinweise ein.

Wie kann ich sichergehen, dass das Schnittergebnis gut ist?

Da Schnittergebnis ist grundsätzlich von der Qualität des Messers abhängig. Das Messer sollte regelmäßig ausgetauscht bzw. nachgeschliffen werden, sobald die Schnittqualität nachlässt und das Messer stumpf wird. Wer darauf achtet, dass das Messer selbst gewechselt werden kann, hat es später bei der Wartung einfacher. Wichtig ist auch, dass die Schnitthöhe verstellt werden kann. Je mehr Schnitthöhen zur Auswahl gegeben werden, desto genauer kann die Schnitthöhe dem eigenen Bedarf angepasst werden.

Gibt es nützliche Zusatzfunktionen?

Einhell BG-EM 1030 im TestEinige Hersteller bieten Modelle mit Zusatzfunktionen an. Wer seinen Rasen regelmäßig mulchen möchte, kann ein Gerät wählen, dass diese Funktion erfüllt. So wird ein aufwändiger Arbeitsschritt gespart, da der Grasschnitt direkt beim Mähen gleichmäßig auf dem Rasen verteilt wird. Modelle mit angebrachtem Rasenkamm schneiden mühelos und sauber auch die Ränder des Rasens, so dass das Nacharbeiten der Rasenränder nicht notwendig ist.

Wie sollten die Räder des Rasenmähers sein?

Auch bei den Rädern zeigen sich Unterschiede bei den verschiedenen Herstellern und Modellen. Wer seinen Rasen möglichst schonen möchte, sollte breite Räder wählen. Diese verteilen das Gewicht des Rasenmähers besser und hinterlassen weitaus weniger Spuren im Rasen als Modelle mit schmalen Rädern. Die meisten Räder sind aus Kunststoff. Es gibt allerdings auch gummierte Ausführungen, die auf dem Untergrund entsprechend besser greifen.

Gibt es Tipps zur Handhabung des Kabels?

Bei allen Vorteilen eines Elektro-Rasenmähers wird das Kabel oftmals als eines der Mankos in der Handhabung aufgeführt. Dank des Kabels ist die Verwendungsdauer des Rasenmähers zeitlich nicht begrenzt, wie es beispielsweise bei einem Akku-Rasenmäher der Fall ist. Die meisten Modelle bieten eine komfortable Kabelentlastung. Wer seinen Rasenmäher einige Male in Betrieb genommen hat, findet schnell die ideale Handhabung und freundet sich leicht mit der Kabelführung an.

Kauf-Kriterien für Elektro-Rasenmäher

Elektro-Rasenmäher eignen sich hauptsächlich für kleinere, am Haus gelegene Grundstücke. Sie sind kompakt, relativ leise und meist wesentlich leichter als benzinbetriebene Mäher. In unserem Vergleich wollten wir klären, wie leistungsfähig die aktuellen Modelle eigentlich sind und ob sie ein sauberes Schnittergebnis liefern.

Teuer ist automatisch auch gut?
Außerdem widmeten wir uns ausführlich dem Thema „Preis-Leistungs-Verhältnis“: Sind die teuersten Modelle vorzuziehen oder tut es auch ein etwas preiswerteres Modell? Stehen die Preise in einem angemessenen Verhältnis zur Ausstattung und zur Leistung? Muss es immer ein weltbekannter Markenhersteller sein oder erfüllen die Mäher anderer und vielleicht etwas unbekannterer Anbieter den gleichen Zweck? Unser Ratgeber beantwortet diese und viele andere Fragen.

Qualität und Verarbeitung

Weil Elektromäher recht leicht und kompakt sind, trotzdem aber jede Menge Power besitzen, müssen sie unbedingt eine robuste und stabile Verarbeitung besitzen. Wir zeigen Ihnen, welche Geräte in der Kategorie „Qualität und Verarbeitung“ Sieger wurden.

Ausstattung und Funktionalität

Wie stark ist der Motor, gibt es eine Schnitthöheneinstellung, wie sieht es mit der maximalen Schnittbreite aus? Auch Elektromäher haben unterschiedliche Ausstattungsmerkmale, die wir in unserem Vergleich ausgiebig unter die Lupe genommen haben.

Handhabung und Komfort

Wichtig ist, dass sich ein Mäher leicht und ohne Kraftaufwand manövrieren lässt.

Lautstärkepegel

Obwohl Elektromäher im Vergleich zu benzinbetriebenen Geräten deutlich leiser sind, sollte eine Nutzung innerhalb der üblichen Ruhezeiten vermieden werden. Wir klären, ob es auch „flüsterleise“ Geräte gibt.

Sicherheit

Die Messer sind extrem scharf und stellen eine echte Gefahr dar. Haben die Anbieter auch an ausreichende Sicherheitsmaßnahmen bei den besten Geräten gedacht?

Schnittergebnis

Ein gleichmäßiges Schnittbild sollte immer oberste Priorität haben. Außerdem: Wie verhielten sich die Mäher an Kanten und in Ecken?

Reinigung und Wartung

Welches Fassungsvermögen hat der Fangkorb? Lässt sich der Mäher insgesamt gut reinigen?

Bekannte und günstige Hersteller

AL-KO

AL-KO ist bekannt für gute und vor allem auch günstige Elektro-Rasenmäher. Ein einfaches Gerät können Sie schon für rund 60,00 Euro kaufen, mit einer Leistungsaufnahme von 1000 Watt und einem Gewicht von nur zwei Kilogramm ist es jedoch nur für wirklich kleine Rasenflächen geeignet. Doch das Sortiment umfasst natürlich auch wesentlich leistungsstärkere und größere Modelle, die auch mit vielen positiven Kundenbewertungen überzeugen und darum einen Platz auf der Bestenliste verdient haben.

AL-KO 112858 Comfort 40 E im TestHighlights für echte Gartenliebhaber
Wer bei seinem Rasenmäher auch auf das Design achtet, wird die Geräte von AL-KO lieben. Ob BVB-Fanmäher, eleganter „Lady-Mower“ oder die futuristische „Powerline“: Optisch sind die Mäher echte Hingucker.

Wolf-Garten

Wolf-Garten gehört wohl zu den bekanntesten und renommiertesten Anbietern im Rasenmäher-Bereich. Die typisch rot-gelben Geräte mit dem Wolfkopf-Symbol sind in zahllosen Haushalten zu finden und erfüllen schon seit Jahrzehnten zuverlässig ihren Dienst. Bereits für rund 60,00 Euro können Sie einen dieser Klassiker kaufen, die Erfahrungsberichte unzähliger zufriedener Kunden sprechen eine deutliche Sprache.

Große Vielfalt
Dank der außerordentlich großen Modellvielfalt kann der Kauf eines Mähers optimal an die eigenen Anforderungen beziehungsweise an die Grundstücksgröße angepasst werden.

Gardena

Wer etwas mehr Geld in seinen Mäher investieren möchte, liegt mit der Marke Gardena richtig. Der Anbieter führt nicht nur traditionelle Geräte aus der „PowerMax-Serie“, sondern auch die beliebten Luftkissenmäher der Baureihe „Flymo“. Das günstigste Modell von Gardena kostet rund 90,00 Euro und punktet mit einem klappbaren Faltgestänge.

Einhell

Einhell steht für besonders kraftvolle und leistungsstarke Elektromäher, die aber dennoch erfreulich preiswert sind. Das kleinste Modell mit einer Schnittbreite von 30 Zentimetern kostet gerade einmal 50,00 Euro, selbstverständlich gibt es aber auch größere Geräte, die sich für Rasenflächen von bis zu 600 Quadratmetern eignen.

Ersatzmesser ganz einfach nachkaufen
Obwohl den besten Geräten eine durchweg gute Qualität bescheinigt wird und sie für viele Verbraucher sogar Testsieger sind, kann es immer einmal passieren, dass ein Messer ausgetauscht werden muss. Bei Einhell ist der Nachkauf jederzeit problemlos möglich, je nach Ausführung kosten sie kaum mehr als 15,00 Euro.

Dolmar

Dolmar ist vielleicht nicht ganz so bekannt wie die bereits erwähnten Hersteller, führt aber trotzdem einige interessante Elektromäher mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Je nachdem, welches Modell Sie kaufen möchten, eignen sich die Mäher sogar für Rasenflächen mit einer Größe von bis zu 1000 Quadratmetern.

Etwas teurer, aber dafür auch grundsolide
Mit rund 250,00 Euro wäre ein solcher Mäher zwar etwas teurer, die hochwertige Verarbeitung und die hervorragende Funktionalität rechtfertigen die Anschaffungskosten jedoch allemal.

Vor- und Nachteile

Vorteile

  • Leichter und kompakter als benzinbetriebene Rasenmäher
  • Relativ leise
  • Besonders für kleinere und nahe am Haus gelegene Rasenflächen geeignet
  • Regelmäßiger Nachkauf von Benzin entfällt

Nachteile

  • Das Kabel kann manchmal störend wirken.

Wo kaufe ich am besten meinen Elektro-Rasenmäher günstig?

Wolf-Garten Select 3200 E im TestBaumärkte und Gartenfachgeschäfte sind sicherlich die erste Anlaufstelle, wenn Sie Ihren Elektromäher im regionalen Handel kaufen möchten. Manchmal ist es sogar möglich, das gewünschte Gerät vor Ort erst einmal auszuprobieren. Die Auswahl ist in der Regel jedoch nicht übermäßig groß. Haben Sie sich also beispielsweise für einen Mäher unserer Vergleichsliste entschieden, so kann es durchaus sein, dass Sie ausgerechnet dieses Modell nicht beim Fachhändler Ihres Vertrauens finden.

Große Auswahl, aber kleine Preise
Im Internet bietet sich Ihnen dagegen eine fast schon grenzenlose Produktvielfalt. Egal, welchen Mäher aus unserem Vergleich Sie bevorzugen, Sie werden im Netz auf jeden Fall fündig. Entscheiden Sie sich für einen bekannten und zertifizierten Anbieter, gehen Sie zudem keinerlei Risiko ein, denn der Käuferschutz steht hier an erster Stelle. Ein weiterer Vorteil: Sie haben beim Kauf im Internet die Möglichkeit, bares Geld zu sparen, da die Preise oftmals günstiger sind.

Testsieger: Institute, Magazine

Sie möchten wissen, wie Stiftung Warentest und andere Institute die einzelnen Elektromäher einstufen? Wir haben uns auf die Suche nach entsprechenden Testberichten gemacht und sagen Ihnen selbstverständlich, wer hier zum Testsieger gekürt wurde.

Wolf-Garten, Sabo und Gardena: Diese drei bekannten Hersteller lagen in der Bestenliste von Stiftung Warentest ganz weit oben. Die Geräte erhielten allesamt das Gesamturteil „Gut“, zu bemängeln gab es kaum etwas. Doch es gibt auch Mäher, die die Note „Mangelhaft“ hinnehmen mussten. Dazu gehören unter anderem Geräte der Hersteller Otto, Solo Primo und erstaunlicherweise auch Black & Decker. Gerade bei diesem letzten Urteil handelt es sich aber um einen Test aus dem Jahre 1999, inzwischen dürfte sich das Sortiment dieses Anbieters auch verändert haben.

    Bosch Rotak 32 im Test

  • Bieten die besten Mäher eine überzeugende Schnittleistung und garantieren Sie ein einheitliches Gesamtergebnis?
  • Wie komfortabel ist die Handhabung und Bedienung? Unser Ratgeber sagt es Ihnen.
  • Hat der Hersteller an ausreichende Sicherheitsmaßnahmen gedacht, damit die Verletzungsgefahr so gering wie möglich ist?
  • Wie hoch ist der Reinigungsaufwand und muss der Mäher regelmäßig gewartet werden?
  • Außerdem klärten wir, wie hoch die Betriebslautstärke tatsächlich ist.

Checkliste für den Kauf eines Elektrorasenmähers

– Wie hoch ist mein Budget für die Anschaffung eines Rasenmähers?
– Wie groß ist die Rasenfläche, die ich zu mähen habe?
– Wo will ich den Rasenmäher verstauen?
– Ist der Fangkorb ausreichend groß?
– Ist der Rasenmäher für die Größe meines Rasens ausgelegt?
– Kann ich die Wartung auch selbst übernehmen?
– Sind die Holme höhenverstellbar für eine rückengerechte Handhabung?
– Habe ich einen Fachhändler für Reparaturen etc. in der Nähe?
– Kann die Schnitthöhe leicht verstellt werden?
– Will ich den Rasen nur mähen oder auch mulchen?

Elektro-Rasenmäher – Externe Tests & weitere Berichte

https://www.test.de/Nur-zwei-maehen-gut-4685352-0/
https://www.konsument.at/cs/Satellite?pagename=Konsument/MagazinArtikel/Detail&cid=318889521362
https://www.ktipp.ch/tests/tests/detail/d/ein-guter-maeher-fuer-200-franken/

Test-Übersicht (Testsieger 2019)

TESTMAGAZIN: Besteht aktuell ein Test? Testsieger aus dem Jahr:
Stiftung WarentestNein, noch nicht.2019
OKO-TESTNein, noch nicht.2019
ETM TestmagazinNein, noch nicht.2019

Wir werden die Tabelle natürlich aktualisieren.