Allesschneider Test-Übersicht & Vergleich: Die besten Aufschnittmaschinen

Wer Wert auf Frische und Geschmack legt, schneidet Brot, Käse und Wurst erst unmittelbar vor dem Verzehr selbst auf; ein guter Allesschneider ist dabei eine unersetzliche Hilfe. Das richtige Gerät ist komfortabel und sicher in der Anwendung und liefert in jeder Schnittstärke überzeugende Ergebnisse. Unser Allesschneider Vergleich stellt die besten vor.

Allesschneider Vergleich 2019

Letzte Aktualisierung am: 18.09.2019

Eine erste Orientierung beim Kauf:
• Bestseller und Kundenbewertungen von Amazon
• Allesschneider Test 2019 bei unabhangigen Tests
• Die besten Allesschneider im Vergleich 2019 von Vergleichsportalen
• Aktuelle Allesschneider Testsieger 2019 von Test-Institutionen wie z.B. Stiftung Warentest im Vergleich

Wie wähle ich den richtigen Allesschneider?

Severin AS 3948 im TestDamit der neue Allesschneider auch wirklich zu den eigenen Bedürfnissen passt, sollte man vor dem Kauf überlegen, welche Ansprüche an das Gerät gestellt werden: Eine reine Brotschneidemaschine darf durchaus robust sein, wird hingegen auch feiner Aufschnitt geschnitten, sollte der Allesschneider vor allem präzise arbeiten und als Zubehör ein passendes Spezialmesser anbieten. Insbesondere wenn Kinder im Haushalt leben, sollten die Sicherheitsanforderungen bei der Kaufentscheidung eine ebenso wichtige Rolle spielen wie die Frage nach Design, Preis oder Motorleistung. Unser Ratgeber hilft, genau dasjenige Gerät zu finden, das am besten zu den eigenen Wünschen passt.

Äußere Werte: Abmessungen, Gewicht und Design

Vor der Anschaffung eines Allesschneiders sollte überlegt werden, ob das Gerät einen festen Platz auf der Arbeitsplatte erhalten wird oder nur bei Bedarf aus dem Schrank geholt werden soll. In diesem Fall sollte das Gerät eher klein und leicht sein, damit es sich gut heben und transportieren lässt. Praktisch sind außerdem klappbare Modelle, die im Küchenschrank nur wenig Platz wegnehmen.

Steht das Gerät ständig auf der Arbeitsplatte, darf sein Gewicht auch gern ein wenig höher sein, um die Standsicherheit zu gewährleisten. Auch das Design wird in diesem Fall noch etwas wichtiger sein als bei einem Schrankbewohner. Im Idealfall passt es nicht nur zur Küche selbst, sondern auch zu den übrigen im Haushalt befindlichen Küchengeräten.

Von 65 bis 170 Watt: Die Motorleistung berücksichtigen

Allesschneider gibt es mit einer Motorleistung von etwa 65 bis hin zu 170 Watt. Bei den leistungsschwächeren Modellen handelt es sich meist um energiesparende Eco-Motoren, in allen übrigen Fällen sollten zumindest 100 Watt Motorleistung gegeben sein, um auch frisches Brot und harte Wurstwaren ohne Schwierigkeiten zu bewältigen. Da sich die Motorleistung ganz unmittelbar in der erreichbaren Arbeitsgeschwindigkeit ausdrückt, ist eine Leistung von 140 bis 170 Watt ganz besonders für Haushalte geeignet, in denen regelmäßig größere Mengen an hartem Schneidgut anfallen.

Schlitten, Auffangschale, zweites Messer: Das Zubehör

Als Standard-Zubehör bringen Allesschneider meist einen so genannten Schlitten und einen Restehalter mit, damit das Schneidgut sicher ans Messer geführt werden kann. Auch eine Auffangschale gehört bei vielen Modellen zur Grundausstattung. Das jeweilige Messer wird auf jeden Fall die Standardgröße von 17 Zentimetern Durchmesser haben und mit einem Wellenschliff ausgerüstet sein.

Nur für einige Geräte ist als Sonderzubehör ein zweites, glatt geschliffenes Messer verfügbar, das für die Herstellung von Wurst- oder Schinkenaufschnitt empfohlen wird und meist separat erworben werden muss. Ein solches Messer ist nicht unbedingt notwendig, kann aber von Vorteil sein, wenn der Aufschnitt sehr fein werden soll. Für etwas dickere Scheiben kann in vielen Fällen auch das Wellenschliff-Messer verwendet werden.

Der Funktionsumfang: Grund- und Sonderfunktionen

Die Grundfunktion eines Allesschneiders ist klar: Er schneidet von Brot, Wurst oder Käse in der jeweils gewünschten Schnittstärke Scheiben ab. In vielen Fällen wird auch tatsächlich nicht mehr als das benötigt; wer jedoch eine große Familie versorgen möchte, sollte auf zwei Sonderfunktionen achten: Zum einen die Geschwindigkeitsregulierung, mit der die Arbeitsgeschwindigkeit gezielt beschleunigt werden kann, zum anderen den Dauerbetrieb, der einem auch ohne das beständige und auf Dauer unbequeme Drücken des Einschaltknopfes das Schneiden größerer Mengen erlaubt.

Die maximale und die minimale Schnittbreite beachten

Graef Classic C 180 im TestBei vielen Allesschneidern ist eine maximale Schnittbreite von 15 Millimetern einstellbar. Das genügt in der Regel, um auch etwas dickere Brotscheiben zu schneiden – mit einer Ausnahme: Wer auch Baguette schneiden möchte, benötigt in der Regel dickere Scheiben und somit auch eine maximale Schnittstärke von 20 Millimetern.

Auch die minimale Schnittstärke ist wichtig, insbesondere dann, wenn die Schneidemaschine auch der Herstellung von Aufschnitt dient. Auf Nummer sicher geht, wer eine Maschine mit der minimalen Schnittstärke von null Millimetern und einer stufenlosen Schnittstärkenverstellung wählt: Mit einem solchen Gerät lassen sich auch sehr dünne Scheiben schneiden.

Sinn und Nutzen eines schräg gestellten Messers

Bei einigen Allesschneidern befindet sich das Messer in Schrägstellung. Das ist keine unbedingte Notwendigkeit, ermöglicht es aber, dass die abgeschnittenen Scheiben zielgenau und sicher nach unten fallen. Insbesondere bei Brot reduziert sich so auch die Gefahr, dass die Scheibe im Fallen bricht.

Verschiedene Methoden der Einschaltsicherung

Viele Modelle werden mit einer so genannten Einschalt- oder Kindersicherung angeboten. Dabei gibt es im Wesentlichen zwei verschiedene Sicherungssysteme.

Am sichersten und insbesondere für Haushalte mit Kindern zu empfehlen ist ein verborgener Ein- und Ausschalter, der sich beispielsweise am Boden des Geräts oder an einer anderen nur schwer zugänglichen Stelle befindet. Nur wenn sich dieser Schalter auf der entsprechenden Position befindet, kann das Gerät überhaupt in Betrieb gesetzt werden.

Für alle anderen Haushalte dürfte ein System ausreichend sein, bei dem zwei Schalter gleichzeitig gedrückt werden müssen, um das Messer zu bewegen. Diese beiden Schalter sollen verhindern, das das Gerät versehentlich eingeschaltet wird, sie sollten sich daher nicht unmittelbar nebeneinander befinden.

Nach dem Schneiden: Komfort auch bei der Reinigung

Die Reinigung eines Allesschneiders sollte rasch und unkompliziert vonstattengehen. Da sich gerade zwischen Messer und Maschine Brösel und Speisereste absetzen, sollte sich das Messer leicht und im Idealfall ohne Werkzeug abnehmen lassen. Schwer zugängliche Ritzen, Ecken und Winkel erschweren die Reinigung unnötig.

Was ist wirklich nötig? Preis und Leistung gegeneinander abwägen

Allesschneider sind in einfacher Ausführung bereits ab etwa 25 Euro zu haben, natürlich kann man aber auch ein Vielfaches dieses Betrags ausgeben. Extras wie eine Metallverkleidung oder ein schräggestelltes Messer wirken sich ganz besonders auf den Preis aus, deshalb sollte genau überlegt werden, ob diese Ausstattung auch wirklich benötigt wird.

Wer einen Allesschneider kaufen möchte, hat die Wahl: Soll es ein günstiges Einsteigermodell sein oder doch eher ein Premium-Gerät? Welches Modell ist seinen Preis auch wirklich wert, wo liegen sie Stärken und Schwächen eines Geräts? Diesen Fragen sind wir in unseren Vergleichs nachgegangen.

Bosch MAS9101N im TestDabei haben wir natürlich vor allem den Funktionsumfang, die Qualität von Material und Verarbeitung sowie die Schneidergebnisse geprüft, um Ihnen die besten Geräte empfehlen zu können. Wichtig war uns jedoch nicht zuletzt, auch das Preis-Leistungs-Verhältnis im Blick zu behalten. Je teurer ein Gerät in der Anschaffung ist, desto mehr musste es also bieten, um in unserem Produktvergleich zu bestehen.

Unsere Vergleichskriterien für Allesschneider

Schneiden konnten alle Geräte in unserem Vergleich, doch was macht einen wirklich guten Allesschneider aus? Wir haben für unsere Bestenliste folgende Kriterien überprüft:

Verarbeitung und Design

Frisch gebackenes Brot, harte Wurstwaren, gefrorenes Rinderfilet: Mit solchen Herausforderungen sollte ein Allesschneider fertig werden und deshalb hochwertig verarbeitet sein, ohne dabei klobig auszusehen.

Handhabung und Komfort

Wie leicht gleitet der Schlitten? Wieviel Kraftaufwand ist bei der Bedienung nötig? Sind die Schalter gut erreichbar?

Lautstärke

Für ein gutes Ergebnis in unserem Vergleich durfte auch die Lautstärke eines Allesschneiders nicht unangenehm werden.

Sicherheit

Der wesentliche Bestandteil eines Allesschneiders ist ein scharfes Messer!

Qualität des Endergebnisses

Ein wesentliches Kriterium für unsere Bestenliste war natürlich die Frage, ob die jeweiligen Scheiben exakt geschnitten werden und gleichmäßig ausfallen.

Reinigung

Wo Lebensmittel verarbeitet werden, gelten besondere Anforderungen an die Hygiene.

Bekannte und günstige Hersteller:

Graef

Die Marke Graef ist im Bereich der Allesschneider sehr gut etabliert und stellt regelmäßig den Testsieger in Produktvergleichen. Die Auswahl ist in den verschiedenen Produktlinien sehr groß und bietet sowohl Einsteigergeräte als auch sehr aufwändig produzierte Premium-Modelle für anspruchsvolle Verwender.

Ritter

6756Auch Ritter gehört zu den führenden Herstellern von Allesschneidern und zeichnet sich in den Linien Premium, Comfort und Economy durch sehr gute Qualität zu einem vernünftigen Preis-Leistungs-Verhältnis aus.

Siemens

Der Hersteller Siemens könnte für alle interessant werden, die ein preisgünstiges Markengerät suchen, denn die größte Auswahl findet sich hier bei klappbaren Einsteiger-Geräten. Deren Leistung vermag durchaus zu überzeugen, sofern man keine überzogenen Anforderungen stellt.

Bosch

Ästheten, die nicht zuletzt einen dekorativen Allesschneider kaufen möchten, sollten sich die Geräte von Bosch näher ansehen: Die formschönen Geräte überzeugen sowohl optisch als auch hinsichtlich ihrer Schneidergebnisse, das Preis-Leistungsverhältnis ist durchaus angemessen.

Severin

Die Auswahl an Allesschneidern ist bei Severin begrenzt, allem Anschein nach liegt der Schwerpunkt des Herstellers auf anderen Haushaltsgeräten. Auch in unserem Vergleich gehörte Severin nicht zu den besten Herstellern, allerdings dürfte der meist niedrige Anschaffungspreis durchaus den einen oder anderen Interessenten überzeugen.

Vor- und Nachteile

Sowohl Brot als auch Wurst und Käse lassen sich bereits fertig aufgeschnitten kaufen, im Notfall helfen Küchen- und Brotmesser. Ist es unter diesen Umständen überhaupt sinnvoll, einen Allesschneider zu kaufen? Ein kurzer Überblick über die Vor- und Nachteile eines solchen Geräts:

Vorteile:

– Frische und Geschmack selbst aufgeschnittener Waren
– längere Haltbarkeit der Lebensmittel
– Zeitersparnis, vor allem bei größeren Mengen
– geringerer Kraftaufwand
– Schnittstärke nach eigenen Vorlieben wählbar
– gleichmäßige Ergebnisse
– verringerte Verletzungsgefahr durch geeignete Sicherheitsvorkehrungen

Nachteile:

– geräteabhängig großer Platzbedarf
– Geräuschbelastung
– gelegentlich: zu kleiner Schlitten für große Brotlaibe

Wo kaufe ich am besten meinen Allesschneider günstig?

Einen guten Allesschneider zu kaufen, kann zu einem schwierigen Unterfangen werden, denn im stationären Handel führen diese Geräte oft ein Stiefkind-Dasein: Selbst in großen Elektronikmärkten oder Fachgeschäften für Haushaltswaren sind bisweilen nur wenige Modelle vorrätig. Die vorhandenen Geräte kann man dann allerdings vor Ort begutachten und sich einen Eindruck vom Arbeitsgeräusch verschaffen. Mit etwas Glück kann auch kompetentes Verkaufspersonal bei der Auswahl helfen.

3Wer einen günstigen Allesschneider sucht, sollte sich jedoch unbedingt auch im Online-Handel umsehen, denn dort sind oftmals Rabatte möglich, die jedes Angebot aus dem Schlussverkauf in den Schatten stellen: Bis zu 50 Prozent Nachlass auf den vom Hersteller empfohlenen Preis sind keineswegs unüblich. Als weiteren großen Vorteil liefert der Online-Handel unabhängige Testberichte, Vergleiche, Tests und Kundenrezensionen, die nicht vom Verkaufsinteresse geleitet sind und eine zuverlässige Hilfe bei der Kaufentscheidung bieten.

Testsieger: Institute, Magazine

Wir wollten für unsere Bestenliste der Meinung der Verwender ein angemessenes Gewicht beimessen, sodass wir deren Empfehlungen mit einbezogen haben. Auch die Ergebnisse anderer Produkttester wie etwa der Stiftung Warentest haben wir in unserem Vergleich berücksichtigt, um Ihnen die besten Geräte zu empfehlen.

Die Stiftung Warentest hat ihren einzigen Test zum Thema Allesschneider im Dezember 2008 vorgelegt – mit einem eher ernüchternden Ergebnis, denn nur vier der 22 überprüften Geräte konnten überzeugen.

Falls sich die Profi-Tester mit den aktuell erhältlichen Allesschneidern befassen, werden wir Sie natürlich zeitnah informieren.

Fünf Gründe für den Vergleich von Allesschneidern

Die Preisspanne ist groß bei Allesschneidern. Eine sorgfältige Abwägung des Preis-Leistungsverhältnisses erspart dem Kunden teure Fehlkäufe und unbrauchbare vermeintliche Schnäppchen.

Sind die Schalter ungünstig angeordnet, schmerzt nach einiger Zeit die Hand. Ein guter Vergleich geht deshalb ausführlich auf das Thema Handhabung und Benutzerkomfort ein – besonders bei länger andauernder Arbeit mit dem Gerät.

Schneidet der Allesschneider wirklich alles oder versagt er bei Belastungen wie dem Schneiden von frischem Brot, Hartwurst oder gefrorenem Fleisch? Wer vor unangenehmen Überraschungen sicher sein möchte, sollte sich vorab informieren.

Hygiene ist oberstes Gebot bei der Verarbeitung von Lebensmitteln. Welcher Allesschneider sich gut und ohne viel Arbeitsaufwand sauber halten lässt, verrät der Produktvergleich.

Ein ungeeigneter Allesschneider kann schlimmstenfalls zu schweren Schnittverletzungen führen. Ein guter Vergleich nennt alle relevanten Sicherheitsrisiken.

Checkliste für den Kauf eines Allesschneiders

856– Soll das Modell zusammenklappbar sein?
– Gefällt das Äußere der Maschine?
– Wie hoch ist die Motorleistung?
– Wird ein Spezialmesser für Aufschnitt benötigt?
– Welche Sonderfunktionen sollten vorhanden sein (Dauerbetrieb, Geschwindigkeitsregulierung)?
– Welche Schnittstärken sind möglich?
– Soll das Messer schräg gestellt sein?
– Sind die Sicherheitsvorkehrungen ausreichend?
– Ist das Gerät leicht zu reinigen?
– Passen Preis und Leistung zueinander?

Allesschneider – Externe Tests & weitere Berichte

https://www.test.de/Allesschneider-Nur-fuenf-Modelle-sind-gut-1736016-0/
https://www.ktipp.ch/tests/testsieger/detail/t/schneidemaschinen/

Test-Übersicht (Testsieger 2019)

TESTMAGAZIN: Besteht aktuell ein Test? Testsieger aus dem Jahr:
Stiftung WarentestNein, noch nicht.2019
OKO-TESTNein, noch nicht.2019
ETM TestmagazinNein, noch nicht.2019

Wir werden die Tabelle natürlich aktualisieren.