Spaltaxt Test-Übersicht & Vergleich: Die besten Spalthammer

Wer stolzer Besitzer eines Kaminofens ist, braucht ein geeignetes Werkzeug, um sein Brennholz vernünftig zu spalten. Viele Verbraucher stehen dem Angebot jedoch etwas ratlos gegenüber: Worin unterscheidet sich die Spaltaxt eigentlich von einem Spalthammer? Worauf sollte ein Kaminbesitzer beim Kauf seines Werkzeuges achten? Unser Vergleich möchte Ihnen bei der Auswahl und Kaufentscheidung behilflich sein.

Spaltaxt Vergleich 2019

Letzte Aktualisierung am: 23.05.2019

Eine erste Orientierung beim Kauf:
• Bestseller und Kundenbewertungen von Amazon
• Spaltaxt Test 2019 bei unabhangigen Tests
• Die besten Spaltaxt im Vergleich 2019 von Vergleichsportalen
• Aktuelle Spaltaxt Testsieger 2019 von Test-Institutionen wie z.B. Stiftung Warentest im Vergleich

Welche Axt ist die Richtige für mich?

91kD291MJxL._SL1500_Natürlich können Sie Ihr Brennholz im Handel im bereits zerkleinerten Zustand kaufen, spalten Sie es zu Hause jedoch selbst, lässt sich jede Menge Geld sparen. Mit einer robusten und guten Spaltaxt ist es gar nicht so schwer, die erforderliche Menge an Brennholz entsprechend zu verarbeiten. Im folgenden Abschnitt unseres Ratgebers befassen wir uns mit der Frage, was eine Spaltaxt eigentlich ist und welche speziellen Eigenschaften sie hat.

Die Spaltaxt: ein Überblick

Eine Spaltaxt wird üblicherweise ausschließlich zum Spalten von Holz beziehungsweise Brennholz konzipiert. Von einer normalen Axt, die manchmal auch „Universal Axt“ genannt wird, unterscheidet sie sich hauptsächlich durch den auf der Oberseite deutlich dickeren Kopf. Durch diesen keilförmigen und robusten Axtkopf wird das Holz beim Spalten recht schnell und einfach auseinandergetrieben. Mit einer klassischen Standardaxt ist diese Aufgabe deutlich schwieriger durchzuführen. Nutzen Sie dagegen eine Spaltaxt, müssen Sie bei den einzelnen Schlägen weniger Kraft aufwenden, so dass Sie letztendlich auch Ihre Muskeln und Gelenke schonen.

Spaltaxt oder Spalthammer?

Doch der Markt unterscheidet bei den Werkzeugen nicht nur zwischen klassischer Universalaxt und Spaltaxt, sondern kennt auch noch den sogenannten Spalthammer. Nun könnte der interessierte Verbraucher denken, dass sich dieser Spalthammer in jedem Fall ebenso gut für die Verarbeitung von Brennholz eignet, denn schließlich weist seine Bezeichnung ja ganz klar auf eine Spalttätigkeit hin. Schließlich ist der Spalthammer auch ähnlich geformt wie eine Spaltaxt. Doch es gibt ein ganz wichtiges Unterscheidungsmerkmal. Der Spalthammer ist nämlich wesentlich schwerer als eine Spaltaxt.

Auf das Gewicht kommt es an

In der Regel hat eine Spaltaxt ein Gewicht von maximal 2,5 Kilogramm. Schwerere Werkzeuge werden dann bereits als Spalthammer bezeichnet. Manchmal hat ein solcher Hammer auf der Oberseite des Kopfes auch eine andere Form, um bei Bedarf vielleicht noch etwas besser und effizienter Spaltkeile in das Brennholz einschlagen zu können. Grundsätzlich eignet sich ein Spalthammer dann zum Spalten von Brennholz, wenn es sich dabei um besonders große und schwer zu spaltende Holzstücke handelt. Beim Schlagen mit dem schweren Hammerkopf des Spalthammers ist zudem gerade bei horizontalen Schlägen Vorsicht geboten. Als Nutzer müssen Sie darauf achten, dass keine weiteren Personen im Schwungradius stehen, damit diese nicht mit der scharfen und schweren Schneide des Spalthammers verletzt werden. Bei Unfällen sind solche Verletzungen oftmals sogar lebensgefährlich.

Für durchschnittliches Brennholz eignet sich die Spaltaxt besser

Sind die Holzstücke durchschnittlich groß, bietet sich eine Spaltaxt zum Verarbeiten eher an. Vor allem kleinere Stücke oder leicht zu spaltendes Holz können mit der Axt viel bequemer und einfacher gespalten werden. Außerdem verursacht das hohe Gewicht eines Spalthammers schon relativ früh Ermüdungserscheinungen in den Armen, was natürlich insbesondere bei umfangreicheren Arbeiten zu einem echten Problem werden kann.

Was kann eine Spaltaxt nicht?

Trotz der komfortableren und einfacheren Handhabung bei nicht übermäßig großen Holzstücken hat die Spaltaxt im Vergleich zu einem Spalthammer auch einen Nachteil. Sie ist nämlich nicht besonders flexibel, das heißt, sie kann für andere Aufgaben wie beispielsweise das Einschlagen von Zaunpfählen nur bedingt oder gar nicht verwendet werden. Auch das Spalten von Langholz mit Keilen gelingt mit einer Spaltaxt nur mühsam beziehungsweise überhaupt nicht. Wer ein Werkzeug benötigt, um ausschließlich Holzstücke mit einer normalen Größe zu spalten, liegt mit einer Spaltaxt dagegen richtig.

Wie wähle ich die richtige Spaltaxt?

Damit unser Vergleich für Sie eine echte Hilfe darstellt, klären wir in den nächsten Abschnitten die wichtigsten Fragen rund um das Thema Spaltaxt. Erfahren Sie, wodurch sich die besten Modelle auszeichnen und warum die Anschaffung eines Vergleichsiegers die cleverste Lösung ist.

Wie ist eine gute Spaltaxt überhaupt aufgebaut

Egal, ob größere Spaltaxt oder eine kleine Spaltaxt, in der Regel bestehen die besten Modelle immer aus zwei Komponenten. Das ist einmal das stählerne Blatt, das oft auch als Kopf bezeichnet wird, und zum anderen der hölzerne Schaft mit dem Stielknauf. Der Schaft ist fast immer ergonomisch geformt, damit die Handhabung für den Benutzer einfacher ist. Der Kopf ist dagegen etwas umfangreicher und komplizierter ausgestattet. Er unterteilt sich in einen eher stumpfen Nackenbereich und einen Bart, der aber wiederum aus Schneide und Wange besteht.

Die Komponenten einer Spaltaxt

Der stählerne Kopf der Spaltaxt hat hinter der Wange einen ausreichend großen Durchlass mit einem sogenannten Auge, durch das der hölzerne Schaft geschoben wird. Der Holzschaft besitzt im Auge durch Verkeilen einen sehr sicheren Halt, so dass das Blatt bei der Handhabung nicht abrutschen kann. Die besten und modernsten Modelle werden anstatt eines Holzschaftes mittlerweile auch mit einem sehr strapazierfähigen und stabilen Kunststoff-Schaft ausgestattet. Ein gummiertes Griffteil sorgt bei solchen Ausführungen für einen noch besseren Halt. Das wichtigste Herausstellungsmerkmal ist aber die beidseitig angeschliffene und mit einem stumpfen Schneidwinkel versehene Klinge. Sie eignet sich optimal zum Spalten von Holz. Gut zu wissen: In Verbindung mit der beim Spalten erzeugten kinetischen Energie hat die Spaltkraft im rechten Winkel die perfekte Wirkung.

Wie benutze ich eine Spaltaxt sicher und ohne Risiko?

In der Regel wird eine Spaltaxt mit beiden Händen geführt. Idealerweise spalten Sie das Holz immer in Längsrichtung, und zwar generell mit der Faser. Eine klassische Axt spaltet Holz dagegen meist quer zur Faser. Das ist bei diesen Modellen anders. Dank der Keilform können sie wesentlich einfacher und schneller ins Holz eindringen und dieses spalten. Der breite Teil der Axt drückt das Holz problemlos auseinander, so dass die Axt nicht so schnell im Holz stecken bleibt.

Die richtige Vorgehensweise: Tipps für den Gebrauch

Zunächst benötigen Sie zum Zerkleinern von Holz einen passenden Hackklotz. Es sollte sich dabei um einen abgesägten Baumstumpf handeln, der etwa zwischen 50 und 70 Zentimeter hoch ist und einen Durchmesser von ungefähr 50 Zentimetern hat. Auf diesen Hackklotz platzieren Sie dann das zurechtgesägte Holzstück. Das kann beispielsweise eine Baumscheibe sein, aber auch ein anderes Stück, das direkt aus einem Baumstamm herausgesägt wurde. Falls Sie merken, dass das Baumstück zu schwer sein sollte, heben Sie dieses bitte nicht einfach auf den Hackklotz, sondern nutzen Sie stattdessen lieber eine Rampe oder ähnliche Hilfsmittel. Gerade Anfänger und Ungeübte ziehen sich sich durch ein falsches Anheben der schweren Holzstücke schnell schmerzhafte Rückenverletzungen zu.

Rückenschonend arbeiten

Fiskars X46 im TestIhr Rücken freut sich, wenn Sie die Baumscheibe mit gebeugten Knien und einem geraden Rücken auf den Hackklotz ablegen. Umfassen Sie den Stiel Ihrer Spaltaxt, so dass Sie mit einer kreisförmigen Schlagbewegung das Hackholz spalten können. Ihre rechte Hand sollte dabei am Schaftende liegen, Ihre linke Hand in Kopfnähe. Spalten Sie das Holz so lange, bis es die für Ihren Kamin richtige Größe erreicht hat. Manchmal kann eine kleine Spaltaxt einfacher zu handhaben sein als eine große Spaltaxt, das hängt von der Größe des Holzes und den persönlichen Vorlieben ab.

Die richtige Position

Stellen Sie sich so vor Ihren Hackklotz, dass beide Beine leicht versetzt stehen. Auf diese Weise können Sie die maximale Kraft entwickeln, ohne die Wirbelsäule dabei zu stark zu belasten. Wechseln Sie den Stand der Beine ruhig hin und wieder, um eine einseitige Überbelastung zu vermeiden. Sind Sie beim Holzspalten noch ungeübt, raten wir Ihnen ohnehin, ab und zu eine Pause einzulegen.

Nicht gleich aufgeben

Nachdem Sie die Schneide Ihrer Spaltaxt in das Holzstück getrieben haben, sollte es eigentlich von alleine auseinanderbrechen. Haben Sie jedoch nicht ausreichend Schwung geholt, kann es passieren, dass die Schneide im Holzstück stecken bleibt. In diesem Fall müssen Sie Ihre Axt mit dem Schlagholz noch einmal aufnehmen und dann mit möglichst viel Schwung auf den Hackklotz schlagen.

Hohe Sicherheit

In früheren Zeiten kam es leider immer wieder vor, dass Holzstiele bei einer falschen Handhabung brechen konnten. Manchmal kam es dabei sogar zu sehr schweren Verletzungen. Die Sieger unseres Spaltaxt Vergleichs erfüllen jedoch alle sicherheitsrelevanten Anforderungen und gewährleisten bei korrekter Handhabung ein unfallfreies und gefahrloses Arbeiten. Doch wir wiederholen noch einmal: Beim Holzspalten muss grundsätzlich vorsichtig und sorgsam vorgegangen werden. Besonders wichtig sind natürlich rutschhemmende Handschuhe. Schuhe mit robusten Stahlkappen sind ebenfalls zu empfehlen. Fällt eine Spaltaxt herunter, kann es nämlich durchaus zu schweren Verletzungen an den Füßen kommen. Eine Brille oder ein Visier bietet Ihnen zudem einen sicheren Schutz vor eventuell herumfliegenden Splittern. Und bitte niemals vergessen: Achten Sie darauf, dass keine Kinder Zugang zu Ihrer Spaltaxt haben!

Heute komfortabler als früher

Die heutigen Spaltäxte sind glücklicherweise wesentlich einfacher zu verwenden als noch vor einigen Jahren. Das liegt beispielsweise daran, dass anstelle schwerer und klobiger Holzschäfte inzwischen moderne Kunststoffmaterialien mit einem deutlich geringerem Gewicht eingesetzt werden. Außerdem wird eine gute Spaltaxt heutzutage mit rutschfesten und ergonomisch geformten Griffen ausgestattet, so dass ein versehentlichen Abrutschen im Normalfall überhaupt nicht passieren kann.

Welche Größe sollte meine Spaltaxt idealerweise haben?

Die praktischen Werkzeuge lassen sich generell in zwei Kategorien einteilen: Modelle mit einer Steillänge von maximal 60 Zentimetern und Ausführungen mit einer Stiellänge von bis zu 70 Zentimetern. Beide Varianten haben Vor-, aber auch Nachteile. Beschäftigen wir uns zunächst mit der kleineren Version. Sie eignet sich vornehmlich für sehr gerade gewachsene Äste beziehungsweise weiches Schlagholz mit einer Länge von bis zu 30 Zentimetern. Ein solches Modell ist auch recht leicht und bringt etwa 1,7 Kilogramm auf die Waage. Das Führen mit beiden Händen ist absolut kein Problem. Mit einer Spaltaxt, die eine maximale Stiellänge von 60 Zentimetern hat, dürfen Sie sich über eine durchschnittlich gute gute kinetische Energieentwicklung freuen. Sie ist verhältnismäßig leicht und handlich und für kleinere Brennholzblöcke perfekt geeignet.

Die großen Modelle

Stärkere Holzblöcke oder solche, die mit mehreren Ästen durchzogen sind, können Sie mit einer großen Spaltaxt (Stiellänge etwa 70 Zentimeter) gut zerkleinern. Mit einem Gewicht von rund 2,3 Kilogramm sind sie aber auch etwas schwerer und müssen somit zwingend beidhändig geführt werden. Prinzipiell sind diese Ausführungen für alle Arten des Brennholz-Schlagens geeignet, denn die kinetische Energieentwicklung ist ausgesprochen hoch. Durch das höhere Eigengewicht fällt das Arbeiten zum Teil aber auch deutlich schwerer.

Auf welche Kriterien muss ich beim Kauf besonders achten?

An dieser Stelle möchten wir Ihnen kurz erläutern, auf welche Punkte Sie beim Kauf ganz besonders achten sollten. Ein ganz wichtiger Aspekt ist beispielsweise die Ausführung des Stiels. Wie wir vorhin schon kurz angesprochen haben, ist es für den praktischen Einsatz sehr wichtig, dass Sie die Spaltaxt absolut sicher einsetzen können. Noch heute werden viele Modelle mit einem stabilen Holzstiel ausgestattet. Dabei greifen die Hersteller gerne auf Hickory-Holz zurück. Doch es gibt auch gute Ausführungen mit einem Stiel aus robustem Kunststoff oder gar aus Fiberglas. Gerade Fiberglas bietet den Vorteil, dass die Erschütterungen optimal abgefedert werden.

Die Schneide

Die Ausführung der Schneide spielt bei der Auswahl der Spaltaxt ebenso eine große Rolle. Sie besteht grundsätzlich aus gehärtetem Stahl und besitzt fast immer einen Schneidenwinkel von etwa 35 bis 40 Grad. Und das natürlich nicht ohne Grund: Bei den meisten Holzarten sorgt nämlich genau diese Winkelzahl dafür, dass Sie das Stück mit nur einem einzigen kräftigen Schlag spalten können. Bei einer Spaltaxt ist die Schneide aber nicht ganz so scharf wie beispielsweise bei einer Forstaxt.

Das Gewicht

Spaltäxte wiegen fast immer zwischen 1,5 und 2,5 Kilogramm, allerdings sprechen wir bei den ganz leichten Modellen dann eher von einem Beil. Eine leichtere Axt ist zwar auch immer leichter zu handhaben, sie erreicht im Gegenzug jedoch leider nicht immer die erforderliche beziehungsweise gewünschte Durchschlagskraft. Dies bedeutet im Umkehrschluss: Mit einer eher schwereren Spaltaxt können Sie natürlich auch stärkere Baumstücke ohne übermäßige Anstrengung spalten.

Die Verbindung zwischen Kopf und Stiel

In früheren Zeiten haben sich manchmal die Köpfe der Spaltäxte bei einem längeren Einsatz oder bei starken Beanspruchungen gelöst. Doch das war nicht immer ohne Risiko. Lockere Axtköpfe sind extrem gefährlich und können auch das Holz gar nicht optimal zertrennen. Achten Sie daher beim Kauf unbedingt darauf, dass der Stiel absolut sicher im Axtauge fixiert ist. Bei den Siegern müssen Sie natürlich nichts befürchten. In unserem Vergleich hatte die sichere Nutzung einer Spaltaxt oberste Priorität. Dementsprechend streng und kritisch waren wir in diesem Punkt auch mit der Prüfung.

Der Preis

71DHu272B5L._SL1500_Natürlich spielt auch der Preis beim Kauf eine große Rolle. Ganz egal, ob Spaltaxt-Check oder Spalthammer Vergleich, an erster Stelle sollte immer das Preis-Leistungs-Verhältnis stehen. Gleich dahinter steht die Anpassung an die eigenen individuellen Anforderungen, das heißt, Sie stellen sich schon vor der Anschaffung die Frage, für welche Zwecke und wie häufig Sie das Werkzeug voraussichtlich nutzen werden. Für kleinere gelegentliche Arbeiten reicht ein günstigeres und einfaches Modell sicherlich aus, es sollte jedoch selbstverständlich alle sicherheitsrelevanten Kriterien erfüllen.

Von extrem günstig bis sehr teuer

Kleinere Spaltbeile können Sie schon zu einem Preis zwischen 10,00 und 30,00 Euro erhalten. Die Spanne ist jedoch ziemlich breit, denn größere Spaltäxte liegen durchaus zwischen 20,00 und sogar 250,00 Euro. Als Faustregel gilt daher: Für eine gute Axt müssen Sie durchschnittlich 50,00 Euro ausgeben. Teurere Modelle richten sich an stärkste und professionelle Anforderungen, während besonders günstige Ausführungen entweder eine schlechte Handhabung oder eine mangelhafte Verarbeitung mitbringen. Doch manchmal weist ein höherer Preis auch auf einen größeren Lieferumfang hin. So bringt manche Spaltaxt beispielsweise eine Schutztasche mit, in der Sie das Werkzeug sicher aufbewahren können. Eine solche Tasche trägt nicht nur zu Ihrer Sicherheit bei, sondern verhindert auch mögliche Beschädigungen an der Schneide.

Wie reinige ich die Spaltaxt, damit sie lange funktionsfähig bleibt?

Der erste Schritt: den Schmutz entfernen
Nach jedem längeren Einsatz sollten Sie die Spaltaxt sorgfältig vom Schmutz befreien. Dabei können Sie die Schneide beziehungsweise die Klinge ohne Weiteres mit einem feuchten Lappen bearbeiten. Denken Sie auch daran, den Stiel zu säubern.

Der zweite Schritt: trocknen

Anschließend empfiehlt es sich, die Schneide mit einem weichen Lappen trocken zu reiben, da eine Rostbildung bei einer lange anhaftenden Feuchtigkeit nicht auszuschließen ist. Sofern der Stiel aus Holz besteht, ist ein gründliches Abtrocknen ebenso wichtig. Bei einer modernen Spaltaxt mit Kunststoff-Stiel spielt die Feuchtigkeit aber keine allzu große Rolle.

Der dritte Schritt: einölen

Die Schneide einer Spaltaxt ist bekanntermaßen sehr empfindlich. Sie sollten sie daher regelmäßig etwas einölen. Das klappte, laut Käufererfahrungen, mit einem ölgetränkten Lappen besonders gut.

Der vierte Schritt: die richtige Aufbewahrung

Bewahren Sie Ihre Spaltaxt immer an einem möglichst trockenen Ort auf. Dabei sollten Sie aber dennoch darauf achten, dass sich der Kopf der Axt nicht zusammenzieht, was bei einer zu hohen Trockenheit im schlimmsten Fall passieren kann. Während der Lagerung darf die Schneide auf gar keinen Fall nass oder feucht werden. Ölen Sie sie auch bei längerem Nichtgebrauch (beispielsweise im Sommer, wenn Sie kein Brennholz benötigen) etwas ein und verwenden Sie einen Schneiden-Schutz.

Eine Spaltaxt richtig schärfen

Manchmal, vor allem nach längerem Gebrauch, kann es unter Umständen erforderlich werden, die Schneide am Axtkopf zu schärfen. Stellen Sie an der Schneide leichte Beschädigungen oder Kerben fest, so lassen sich diese Stellen mit einem feinen Schmiergelpapier oder einer Schmiergelscheibe relativ einfach beseitigen. Achten Sie bitte darauf, den Stahl während des Schleifvorgangs ausreichend zu kühlen. Sie können auch eine feine Feile verwenden. Bei dieser Arbeit kommt es vor allem darauf an, dass die Schneide ihre Form behält. Bearbeiten Sie daher immer beide Seiten gleichmäßig und vorsichtig.

Die Spaltaxt am Schleifblock schärfen

Mit einem nassen Schleifblock geht das Schärfen etwas professioneller und schneller. Damit erreichen Sie auch, dass die ursprüngliche Schärfe optimal wiederhergestellt wird. Haben Sie vielleicht ein elektrisches Schleifgerät zur Hand? Sehr gut! Die unterschiedlichen rotierenden Schleifsteine sorgen bei Ihrer Spaltaxt für einen besonders sauberen und akkuraten Schliff. Wichtig jedoch: Nach dem maschinellen Schleifen muss zunächst noch der Feinschliff erfolgen. Dabei wird der Grat an den jeweiligen Kanten beseitigt. Nutzen Sie bei Bedarf auch verschiedene Schleifsteine (von ganz grob bis sehr fein), um noch eine bessere und effizientere Schärfe zu erreichen. Generell ist die Schneide einer Spaltaxt aber niemals so scharf wie die Klinge von einem Messer. Den letzten Feinschliff erzielen Sie mit einem Lederriemen. Ziehen Sie ihn immer von der Schneide weg.

Bekannte und günstige Hersteller

Fiskars

Das finnische Unternehmen Fiskars stellt unter anderem intelligente Lösungen für den Garten- und Heimwerkerbereich her. Die breite Auswahl an Universal- und Spaltäxten erfreut sich bei den zahllosen Nutzern besonders großer Beliebtheit. Eine Fiskars Spaltaxt ist nicht nur außerordentlich robust und gut verarbeitet, sondern auch erfreulich einfach zu handhaben, sofern sie richtig ausgewählt wurde. Und das ist auch gleich der springende Punkt: Die Auswahl bei Fiskars ist gerade im Spaltaxt-Segment so umfangreich, dass wirklich jeder Verbraucher in der Lage sein sollte, ein perfekt auf ihn abgestimmtes Modell zu finden. Zu den Kriterien, die die Entscheidung beeinflussen, zählen die persönliche Körpergröße, der individuelle Erfahrungsstand und der Durchmesser der Stammstücke.

Der Bestseller
Zu den Highlights des Anbieters gehört sicherlich der Klassiker „Fiskars Spaltaxt X25“. Bei einem großen und bekannten Online-Warenhaus finden Sie zu diesem Modell weit mehr als 1000 begeisterte Kundenbewertungen.

Husqvarna

Husqvarna gilt schon fast als Garant für zuverlässige und praxistaugliche Werkzeuge. Im Spaltaxt-Segment ist dies nicht anders. Die robusten Alleskönner überzeugen mit einigen durchdachten Ausstattungsmerkmalen und Details, die darauf schließen lassen, dass die Entwickler und Designer ein gutes Gespür für die Anforderungen heutiger Kaminofenbesitzer haben. So findet sich an manchem Axtkopf beispielsweise eine langlebige Antihaft-Beschichtung, das heißt, er gleitet mit deutlich weniger Reibung und einem einfachen Einstieg in das Holz. Dank glasfaserverstärkten Griffen aus hochwertigem Kunststoff ist das Eigengewicht der Werkzeuge in vielen Fällen erstaunlich niedrig, außerdem sorgt der optimal gewählte Schwerpunkt nahe am Axtkopf für eine perfekte Balance und Gewichtsverteilung.

Relativ günstig und trotzdem sehr stabil
Je nach Größe erhalten Sie eine Husqvarna Spaltaxt etwa ab etwa 60,00 Euro. Dafür bekommen Sie dann eine wirklich ausgezeichnete Qualität, die selbst dem anspruchsvollsten Nutzer gefallen dürfte. In Kundenmeinungen ist immer wieder zu lesen, dass die Modelle das Holz quasi mühelos und ohne große Muskelkraft spalten. Nachteile wurden bislang scheinbar kaum festgestellt.

Gränsfors

Wenn Sie nach einer Gränsfors Spaltaxt Ausschau halten, werden Sie schnell merken, dass Sie bei diesem Hersteller die Wahl zwischen kleinen und großen Ausführungen haben. Das Unternehmen, das seinen Sitz im gleichnamigen schwedischen Dorf im Norden der Region Hälsingland hat, kann auf eine mehr als 100 Jahre lange Geschichte zurückblicken. Die Äxte von Gränsfors werden inzwischen sogar in weltweit 30 Ländern verkauft, was den Anbieter zu einem der international führenden Axtproduzenten und zugleich einer starken Marke in der Branche macht. Vor allem in den letzten Jahren konnte das Unternehmen seine starke Position auf dem Axtmarkt festigen und seinen Umsatz noch einmal erhöhen.

Tradition und Handwerk
Mit einer Spaltaxt von Gränsfors liegen Sie genau dann richtig, wenn Sie Wert auf eine absolut solide Qualität und die gute alte traditionelle Handwerkskunst legen. Jede Spaltaxt trägt als besondere Qualitätsgarantie die persönlichen Initialen des jeweiligen Schmieds.

Gardena

Über das Unternehmen Gardena müssen wir sicherlich nicht viel sagen, es dürfte Ihnen ein Begriff sein. Sie finden bei diesem Hersteller vergleichsweise preiswerte Spaltäxte, die in der kleineren Variante schon für weniger als 50,00 Euro zu bekommen sind. Aufgrund der langjährigen Erfahrung, über die Gardena mittlerweile verfügt, zeichnen sich die Werkzeuge durch einige sehr interessante und nutzerfreundliche Eigenschaften aus. So findet sich beispielsweise an manchen Modellen ein robuster Schlagschutz aus Edelstahl, der als zusätzlicher Schutz des Stiels dient, falls einige Schläge vielleicht einmal daneben gehen oder besonders große Klötze viel zu mittig geschlagen werden. Ebenfalls positiv: Ein ergonomischer Stiel mit speziellen Softkomponenten verhindert ein Abrutschen und bietet somit optimalen Grip.

Stihl

61NKb5X6avL._SL1500_Eine Spaltaxt von Stihl richtet sich an die etwas gehobeneren Ansprüche, denn die einzelnen Modelle sind kaum unter 100,00 Euro zu bekommen. Ob mit Holz- oder mit Polyamidstiel, ob für größere Holzstücke oder für kleinere Klötze, die leistungsfähigen und sehr effizienten Werkzeugen dürften wohl auch professionellen Anforderungen genügen. Der Axtkopf besteht in vielen Fällen aus beschichtetem C60-Stahl, die Modelle gelten oft sogar als witterungsbeständig, so dass sie notfalls auch einmal draußen im Regen vergessen werden dürfen. Für Menschen, die nur ab und zu und für den privaten Gebrauch ein wenig Brennholz spalten möchten, ist eine Spaltaxt von Stihl vielleicht schon fast zu teuer, wer jedoch regelmäßig und häufig entsprechende Arbeiten durchführt, wird die Zuverlässigkeit dieser stabilen Werkzeuge zu schätzen wissen.

Fundwerk

Im krassen Gegensatz zu Stihl steht Fundwerk, ein Hersteller, der mit fast schon utopisch niedrigen Preisen wirbt. Eine Spaltaxt bekommen Sie hier schon für sage und schreibe 10,00 Euro, die Kundenbewertungen sind allerdings recht unterschiedlich. Viele Verbraucher loben die gute Qualität und Effizienz der Werkzeuge, es gibt aber auch zahlreiche kritische Stimmen, die behaupten, dass die Verarbeitung klar zu wünschen übrig lässt. Machen Sie sich bei Interesse einfach selbst ein Bild von einer Fundwerk Spaltaxt, denn bei einem derart niedrigen Preis können Sie nicht sehr viel falsch machen. Auf unsere Bestenliste hat es dieser Anbieter aber nicht geschafft.

Vergleich-Kriterien

Verarbeitung und Qualität

Unsere Begutachtung begann bei der äußeren Verarbeitung, hier kam es uns vor allem auf die Stabilität und Handhabung an.

Ausstattung und Funktionen

Wie groß und wie schwer ist die Spaltaxt, für welches Holz eignet sie sich besonders gut und was kann sie gar nicht?

Handhabung und Bedienung

Unser Vergleich sollte zeigen, wie einfach beziehungsweise kraftraubend die Arbeit mit einer Spaltaxt überhaupt ist. Und sind überhaupt spezielle Vorkenntnisse erforderlich?

Sicherheit

Die Sicherheit ist bei einer Spaltaxt ein ganz wichtiges Thema. Hat der Hersteller hier nicht richtig vorgesorgt, können schwerste Verletzungen die Folge sein.

Das Spaltergebnis

Bleibt die Axt im Holz stecken, splittert das Holt oder gleitet das Werkzeug gut und leicht hinein?

Vor- und Nachteile

Vorteile

  • Das Spalten von Brennholz ist ohne eine gute Spaltaxt gar nicht möglich.
  • Die Werkzeuge werden heute für die unterschiedlichsten Anforderungen und Ansprüche angeboten.
  • Die Hersteller setzen mittlerweile auf hochmoderne Materialien, die das Eigengewicht der Spaltäxte deutlich herabsetzen.
  • Bei einer sorgsamen und korrekten Handhabung ist die Verletzungsgefahr gering.

Nachteile

  • Eine Spaltaxt ist meist nur für das Spalten von Brennholz geeignet … und im Gegensatz zu einer Universalaxt für keine anderen Arbeiten.

Wo kaufe ich am besten meine Spaltaxt günstig?

Eine Spaltaxt im Handel zu finden, sollte nicht wirklich schwierig sein. Jeder einigermaßen gut sortierte Baumarkt führt mehrere Modelle verschiedener Hersteller und zu unterschiedlichen Preisen. Haben Sie sich jedoch bereits eine bestimmte Spaltaxt ausgesucht, weil Ihnen unser Vergleich vielleicht bei der Auswahl geholfen hat, könnte es durchaus Probleme geben, die gewünschte Ausführung zu bekommen. Manche Baumärkte führen eben nur bestimmte Hersteller, in anderen Märkten ist das Objekt der Begierde vielleicht auch gerade ausverkauft. Darum empfehlen wir einen Kauf im Internet.

Eine Spaltaxt online kaufen

Fiskars X7 im TestIm Internet werden Sie die gewünschte Spaltaxt und natürlich auch die Sieger mit Sicherheit bekommen können. Gerade die großen und bekannten Online-Warenhäuser führen eine ganze Bandbreite an unterschiedlichen Markenmodellen. Auf die erforderlichen Informationen zum jeweiligen Werkzeug müssen Sie natürlich nicht verzichten, denn in der Regel präsentieren Ihnen die Anbieter eine Fülle an Produktdetails, Anwendungstipps und manchmal sogar kleinen Videofilmen. Preislich werden Sie bei einem Internet-Kauf vermutlich sogar kräftig sparen, denn dank interessanter Rabattaktionen, Sonderangebote und anderen diversen Kundenvorteilen zahlen Sie oft wesentlich weniger als bei einem Einkauf in einem kleinen Fachgeschäft vor Ort.

Testsieger: Institute, Magazine

Fragen Sie sich vor dem Kauf eines neuen Produktes nicht auch, wie der Artikel von anderen Kunden oder gar Experten beurteilt wird? Auch wir waren neugierig, welche Noten die Modelle der aktuellen Bestenliste bekommen haben. Das Ergebnis unserer Recherchen floss in unsere Vergleichs mit ein.

Leider konnten wir für unseren Ratgeber keine Ergebnisse der Stiftung Warentest berücksichtigen, da entsprechende Informationen bislang nicht vorliegen. Zwar hat das Institut im Jahre 2011 diverse Holzspalter untersucht, einen speziellen Vergleich zum Thema Spaltaxt gibt es aber noch nicht.

Fünf Gründe für den Vergleich

  • Das Spalten von Brennholz kann mit einem schlechten Werkzeug zu einer extrem kraftraubenden und ermüdenden Tortur werden. Der Vergleich zeigt Ihnen, mit welchen Modellen ein relativ einfaches und entspanntes Arbeiten möglich ist.
  • Eine mangelhafte Verarbeitung kann unter Umständen zu schweren und manchmal sogar lebensgefährlichen Verletzungen führen. Erfahren Sie aus unserem Vergleich, welcher Spaltaxt Sie vertrauen können.
  • Außerdem wollten wir darstellen, für welche Arbeiten eine Spaltaxt überhaupt geeignet ist. Was kann sie und was kann sie nicht?
  • Muss es eigentlich unbedingt eine Spaltaxt von einem bekannten Markenhersteller sein oder tut es nicht auch ein No-Name-Produkt aus Asien? Wir sagen es Ihnen.
  • Letztendlich hat uns aber auch die Leistungsfähigkeit einer guten Spaltaxt interessiert. Geht die Klinge sauber durch das Holz, spaltet sie ohne Probleme auch größere oder dickere Hölzer?

Spaltaxt – Externe Tests & weitere Berichte

https://www.test.de/Holzspalter-Zwei-sind-gefaehrlich-4305110-0/

Test-Übersicht (Testsieger 2019)

TESTMAGAZIN: Besteht aktuell ein Test? Testsieger aus dem Jahr:
Stiftung WarentestNein, noch nicht.2019
OKO-TESTNein, noch nicht.2019
ETM TestmagazinNein, noch nicht.2019

Wir werden die Tabelle natürlich aktualisieren.