Externe Festplatten Test-Übersicht & Vergleich: Die besten Externe Festplatten

In der heutigen Zeit, wo Programme immer speicherhungriger und Mediatheken immer größer werden, ist die Anschaffung einer externen Festplatte fast schon obligatorisch. Jedoch nicht allein der erhöhte Speicherbedarf ist Ausschlag gebend bei der Entscheidung, eine „Externe“ in sein System zu integrieren. Auch die Datensicherheit spielt eine große Rolle, sind Sicherungen auf externe Datenträger doch ein wesentlicher Bestandteil der Systemsicherheit. Wir wollen ein bisschen Licht ins Dunkel der fast unüberschaubaren Menge von Modellen bringen. Unser Externe Festplatten Vergleich stellt die besten vor.

Externe Festplatten Vergleich 2019

Letzte Aktualisierung am: 18.09.2019

Eine erste Orientierung beim Kauf:
• Bestseller und Kundenbewertungen von Amazon
• Externe Festplatten Test 2019 bei unabhangigen Tests
• Die besten Externe Festplatten im Vergleich 2019 von Vergleichsportalen
• Aktuelle Externe Festplatten Testsieger 2019 von Test-Institutionen wie z.B. Stiftung Warentest im Vergleich

Wie wähle ich die richtige externe Festplatte?

Toshiba STOR.E Alu 2S im TestWie bei jedem Neukauf stehen auch bei der Wahl der richtigen externen Festplatte einige grundlegende Überlegungen vor dem Kauf an. Dazu gehören natürlich die benötigte Kapazität, die Anschlussmöglichkeiten und der Bedienkomfort. Nicht zu vernachlässigen sind auch Punkte wie Wärmeentwicklung, Betriebsgeräusch und nicht zuletzt auch das Design.

Welche Festplattenkapazität benötige ich?

Hier sollte man nicht zu geizig planen. Grundlegend sollte man immer mindestens ein Drittel mehr Kapazität einplanen, als man rein rechnerisch benötigt, denn Datenmengen schwellen erfahrungsgemäß sehr schnell an. Nicht alleine die zahlreichen Fotos, Songs und Videos wollen gesichert und ausgelagert werden, auch für die Systemsicherung muss ausreichend Platz auf der externen Festplatte vorhanden sein. Eine bis oben hin „vollgestopfte“ Festplatte verliert sehr schnell an Performance und die Datensicherheit nimmt ab, je ausgelasteter die Platte ist. Als Faustregel gilt: die Platte sollte immer eine freie Kapazität von etwa 15% bis 20% haben, um ein optimales Arbeiten zu gewährleisten.

Welches System soll auf die externe Festplatte zugreifen?

Ebenfalls wichtig ist, sich vorher im Klaren darüber zu sein, welches System auf die Festplatte zugreifen soll. Handelt es sich dabei nur um einen handelsüblichen Windows-PC, kann man diese Frage etwas vernachlässigen. Ist die Systemumgebung aber gemischt und sollen ebenso Apple Macintosh- oder Linux-Rechner auf die externe Festplatte zugreifen, sieht das Ganze schon anders aus. Die meisten Festplatten konnten ohne weiteres mit üblichen Windows-Rechnern zusammenarbeiten; für Apple und Linux mussten einige Dinge zusätzlich beachtet, formatiert oder eingerichtet werden. Die Systemumgebung ist ein enorm wichtiger Faktor bei der Entscheidung über einen Neukauf!

Benötige ich eine extrem schnelle Festplatte oder reicht eine mäßige Geschwindigkeit?

Die Geschwindigkeit einer Festplatte bestimmt natürlich auch die Arbeitsgeschwindigkeit bei allen Vorgängen, sei es nun kopieren oder installieren. Während Festplatten mit einer Geschwindigkeit von 7.200 rpm (revolutions per minute) recht zügig ihren Job erledigen, kann es bei Platten der 5.400er-Klasse durchaus mal etwas dauern, bis der jeweilige Vorgang abgeschlossen ist. Auch spielen der verbaute Controler und die Größe des internen Caches eine Rolle. Als Faustregel gilt hier: Sicherungen von Mediatheken können langsamer in „Leerlaufzeiten“ wie zum Beispiel nachts geschrieben werden, Systemsicherungen sollten immer mit einer möglichst hohen Geschwindigkeit ablaufen.

Welche Ausstattung, welche Software benötige ich?

Natürlich gibt es auch in diesem Punkt gravierende Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen. Während einige Vertreter mit zahlreichen Features wie „One Button“-Sicherung, umfangreichen Softwarepaketen und Zusatzfunktionen aufwarten, gibt es natürlich ebenso Modelle, die quasi „nackt“ ohne weiteres Zubehör, Software oder Funktionen verkauft werden. Ist das alles schon vorhanden und man benötigt nur den physikalischen Speicher, ist alles in Ordnung. Wenn man allerdings zum ersten Mal eine externe Festplatte kauft, sollte man darauf achten, dass entsprechende Software oder Funktionen im Lieferumfang enthalten sind. Dazu gehört, so banal wie es klingen mag, auch das richtige Anschlusskabel.

Wie sieht die Arbeitsumgebung der externen Festplatte aus?

Welches System auf die Platte zugreifen sollen, wurde ja schon im Vorfeld geklärt. Aber wie soll die Platte physikalisch zur Verfügung gestellt werden? Soll sie lokal an einem bestimmten Rechner laufen oder soll sie vielleicht im Netzwerk arbeiten? Manche externen Festplatten bieten auch die Möglichkeit, über einen Router für das Heimnetzwerk bereitgestellt zu werden. Auch dies ist eine Entscheidung, die in den meisten Fällen später nicht mehr oder nur mit zusätzlichen Kosten rückgängig gemacht werden kann.

Was ist mit den entstehenden Betriebsgeräuschen?

Intenso Memory Station im TestSteht eine externe Festplatte in einem separaten Raum wie es zum Beispiel bei einem Serverraum der Fall ist, kann dieser Punkt (fast) vernachlässigt werden. Arbeitet die Platte jedoch lokal an einer Workstation, so kann ein deutlich vernehmbares Betriebsgeräusch schon das konzentrierte Arbeiten stören. Auch lässt ein sehr geräuschvolles Arbeiten der Platte vermuten, dass vielleicht nicht die hochwertigsten mechanischen Bauteile bei dem Produkt verbaut wurden. Faustregel: Lautes Arbeiten spricht nicht unbedingt für eine lange Lebensdauer des Gerätes.

Welchen Bedienkomfort beanspruche ich für mich?

Jede Verwendung hat ihren eigenen Anspruch. Während Computer-Profis auf vielfältige Einstellungs- und Konfigurationsmöglichkeiten angewiesen sind, möchte der Heimanwender meistens nur einfach, komfortabel und zuverlässig seine tägliche Sicherung durchführen, im besten Falle automatisiert und ohne weiteres Zutun. Hier gibt es verschiedene Modelle, die über sehr schöne und vereinfachte Handhabungen verfügen. Andere Modelle lassen sich sehr fein konfigurieren und bieten verschiedene Modi an, mit dem ein Heimanwender eventuell überfordert ist.

Mobilität oder stationäre Verwendung – was brauche ich?

Eine weitere wichtige Überlegung – soll die Festplatte nur dazu eingesetzt werden, um festliegende Sicherungsjobs am Arbeitsplatz zu verrichten oder soll sie ebenfalls als mobiles Speichermedium dienen? Für Letzteres gibt es einige Versionen, die sich sehr gut dafür eignen, im Aktenkoffer oder in der Collegetasche mit auf Reisen zu gehen. Bei Modellen, die eher für die stationäre Verwendung vorgesehen sind, sollte auch ein wenig auf das Design geachtet werden, damit kein unschönes Plastikgehäuse auf dem Schreibtisch stört.

Externe Festplatten im Vergleich

Die externe Festplatte stellt eine der einfachsten Möglichkeiten dar, um den Speicherplatz eines Computers zu erhöhen. Außerdem ist es damit auch problemlos möglich, Daten von einem Rechner auf einen anderen zu übertragen. Allerdings ist bei der Auswahl der externen Festplatten viel Vorsicht notwendig. Denn dabei kann es zu erheblichen Unterschieden sowohl hinsichtlich der Qualität als auch bezüglich des Preises kommen. Um eine Festplatte zu kaufen, die sowohl hochwertig als auch günstig ist, empfiehlt es sich, Vergleichs zu suchen, um zu ermitteln, welches Produkt das beste ist.

Bei den Vergleichs wurde Wert auf viele verschiedene Kriterien gelegt. Ein sehr wichtiger Punkt ist dabei die Geschwindigkeit, doch sind auch die einfache Handhabung und das Laufgeräusch von großer Bedeutung. Schließlich wurden dabei auch die Ausstattung, die Installation und die Verarbeitung bewertet.

Die wichtigsten Vergleichskriterien:

Verarbeitung

Eine gute Verarbeitung ist sehr wichtig, um eine hohe Lebensdauer zu gewährleisten. Daher enthält die Bestenliste nur Produkte, die keine Mängel in diesem Bereich aufweisen.

Ausstattung

Transcend StoreJet 25M3 im TestEs gibt immer mehr Geräte, die mehr können als eine einfache externe Festplatte. Ein wichtiger Punkt sind die Schnittstellen, die das Gerät unterstützt. Ein großes Plus ist es, wenn neben dem standardgemäßen USB-Anschluss auch FireWire unterstützt wird oder wenn ein Anschluss über WLAN möglich ist. Eine automatische Verschlüsselung des Inhalts kann ebenfalls vorteilhaft sein.

Installation

Viele externe Festplatten müssen Sie einfach nur einstecken, um sie zu nutzen. Sollte eine aufwendige Installation erforderlich sein, führt dies zu Abzügen.

Handhabung und Komfort

Die externen Festplatten sollen die Verwendung des Computers so einfach wie möglich machen. Aus diesem Grund bewertet der Vergleich auch die Handhabung und den Komfort der Geräte.

Geschwindigkeit

Die Zugriffszeiten einer Festplatte können sehr unterschiedlich sein.

Laufgeräusche

Gerade bei externen Festplatten, die sich in der Regel direkt neben dem Anwender befinden, ist es sehr wichtig, dass sie leise arbeiten.

Die wichtigsten Hersteller

Wenn Sie eine externe Festplatte kaufen, kann es hilfreich sein, die wichtigsten Anbieter zu kennen. Daher sollen diese hier ebenfalls vorgestellt werden. Die Zahl der Anbieter ist jedoch so riesig, dass hier nur eine kleine Auswahl präsentiert werden kann.

Toshiba

Das japanische Unternehmen Toshiba ist einer der größten Hersteller für Elektro-Artikel weltweit. Die Produkte dieses Konzerns bieten stets eine sehr hohe Qualität. Im Bereich der externen Festplatten besteht eine riesige Modellvielfalt, die von kaum einem anderen Anbieter erreicht wird.

Verbatim

Der Konzern Verbatim aus den USA hat sich ausschließlich auf elektronische Speichermedien spezialisiert und zählt dabei zu den führenden Anbietern. Verbatim bietet einige sehr günstige Modelle mit geringem Speicherplatz an. Das Sortiment umfasst jedoch auch Angebote, die große Datenmengen aufnehmen können.

Seagate

Seagate Expansion Desktop im TestSeagate ist ein irischer Hersteller für Festplatten, der bereits seit 1979 in diesem Bereich aktiv ist. Auch hierbei handelt es sich um einen hoch spezialisierten Konzern, der ausschließlich digitale Speichermedien herstellt. Seagate bietet sowohl kleine und günstige Modelle als auch Festplatten mit einem hohen Speicherplatz an.

Western Digital

Eines der traditionsreichsten Unternehmen im Bereich der Herstellung von Festplatten ist Western Digital. Der Konzern aus den USA produziert bereits seit 1970 Speichermedien für den Computer. Im Laufe der Jahre haben die Ingenieure des Konzerns viele bahnbrechende Entwicklungen auf den Weg gebracht, die mittlerweile zum Standard in der Computertechnik zählen. Auch heute nutzen externe Festplatten von Western Digital eine innovative und moderne Technik.

Adata

Ein Hersteller, der erst seit 2001 Festplatten herstellt, ist der taiwanesische Konzern Adata. Dieses Unternehmen bietet den Kunden nicht nur eine herausragende Technik, sondern auch ein sehr abwechslungsreiches Design.

LaCie

Ein weiterer bekannter Hersteller für externe Festplatten ist der französische Konzern LaCie. Dieses Unternehmen entstand bereits in den achtziger Jahren. Da es vornehmlich Produkte für Geräte von Apple herstellte, handelt es sich bei den Produkten dieser Marke stets um besonders hochwertige Geräte – die eventuell auch etwas mehr kosten können. Da zahlreiche bekannte Designer bei der Entwicklung mitwirken, spielt dieser Aspekt ebenfalls eine wichtige Rolle bei den Produkten von LaCie. So wird jede externe Festplatte zu einem kleinen Kunstwerk.

Die Vor- und Nachteile externer Festplatten

Vorteile:
– Erweiterung des Speicherplatzes
– Einfach zu transportieren
– Problemlose Handhabung
– Preiswerter Datenspeicher

Nachteile:
– Anfällig gegenüber Defekten
– Teilweise externe Stromversorgung erforderlich

Wo kaufe ich die externe Festplatte günstig?

WD My Book Essential im TestEs gibt viele Möglichkeiten, um eine externe Festplatte zu kaufen. Die Kosten können dabei jedoch ganz unterschiedlich sein. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, genau zu überlegen, welches die beste Alternative für den Kauf dieser Produkte ist.

Viele Menschen kaufen die externen Festplatten bei einem Fachhändler für Elektro-Artikel oder in der entsprechenden Abteilung eines Kaufhauses. Der entscheidende Vorteil besteht dabei in der Beratung durch einen Verkäufer. Viele Menschen gehen davon aus, dass sie auf diese Weise ein Modell finden, das ihren Bedürfnissen besonders gut entspricht.

Doch bringt diese Alternative auch einige Nachteile mit sich. Aufgrund der relativ geringen Größe der Verkaufsräume steht hier stets nur eine kleine Auswahl an Modellen zur Verfügung. So können Sie beim Vergleich der Produkte nur wenige Artikel einbeziehen. Es kommt hinzu, dass in diesen Fachgeschäften die Preise normalerweise recht hoch sind.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Artikel im Internet zu bestellen. Dies bringt mehrere Vorteile mit sich. Hier sind die Produkte nicht nur besonders preiswert, darüber hinaus besteht auch eine riesige Auswahl.

Der Einkauf im Internet ist außerdem sehr bequem. Sie müssen dafür das Haus nicht verlassen, sodass auch keine Fahrtkosten anfallen. Sie können dabei die Angebote vieler verschiedener Händler miteinander vergleichen, um so ein Produkt zu wählen, das Ihre Anforderungen genau erfüllt.

Testsieger: Institute, Magazine

Wir haben Kundenrezensionen zusammengefasst. Dies vermittelt umfangreiche Informationen und gibt Aufschluss darüber, welche Produkte besonders gut geeignet sind.

Eine besonders anerkannte Institution im Bereich der Tests von Elektrogeräten ist die Stiftung Warentest. Diese Verbraucherorganisation hat die externen Festplatten ebenfalls getestet. Die Produkte, die hier die beste Bewertung erhielten und damit Testsieger wurden, verfügen in der Regel über eine besonders hohe Qualität und über ein gutes Preis-Leistungesverhältnis.

Beim Vergleich der externen Festplatten kam das Unternehmen zu dem Schluss, dass die Qualitätsunterschiede nur recht gering sind. Nachdem die Stiftung Warentest viele Festplatten getestet hat, kam sie zu dem Ergebnis, dass in der Regel das günstigste Angebot auch das beste ist, da es trotz des verminderten Kaufpreises eine vergleichbare Leistung bietet.

Gründe für den Vergleich der externen Festplatten

WD My Passport im Test– Sie erfahren, welche Modelle eine besonders gute Qualität bieten
– Sie können anhand der Bestenliste ermitteln, bei welchen Angeboten das Preis-Leistungsverhältnis gut ist.
– Sie erhalten einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Anbieter.
– Sie erfahren durch die Vergleichsberichte, auf welche Punkte Sie bei der Auswahl der Geräte achten sollten.

Checkliste für den Kauf einer externen Festplatte

– Welche Kapazität benötige ich, welche Reserven soll ich einplanen?
– Benötige ich eine hohe Schreib-/Lesegeschwindigkeit?
– Welche Betriebssysteme sollen auf die Platte zugreifen?
– Was benötige ich an Ausstattung oder zusätzlichen Features?
– Stören mich Betriebsgeräusche, wie laut darf die Platte arbeiten?
– Wie soll die Platte in welcher Arbeitsumgebung integriert werden?
– Will ich die externe Festplatte auch mobil einsetzen?

Externe Fest­platten – Externe Tests & weitere Berichte

https://www.test.de/Externe-Festplatten-Preiswert-Daten-sichern-4118499-0/
https://www.ktipp.ch/tests/tests/detail/d/externe-festplatten-fast-jedes-zweite-modell-ist-gut/

Test-Übersicht (Testsieger 2019)

TESTMAGAZIN: Besteht aktuell ein Test? Testsieger aus dem Jahr:
Stiftung WarentestNein, noch nicht.2019
OKO-TESTNein, noch nicht.2019
ETM TestmagazinNein, noch nicht.2019

Wir werden die Tabelle natürlich aktualisieren.