Lattenrost Test-Übersicht & Vergleich: Die besten Lattenroste

Für einen optimalen Schlafkomfort ist nicht nur die Matratze verantwortlich: Der Lattenrost spielt eine mindestens ebenso große Rolle, auch wenn er sich unter der Matratze versteckt hält und nicht sichtbar ist. Um Ihnen bei einer Neuanschaffung die Auswahl zu erleichtern, haben wir einige aktuelle Modelle verglichen, die wir Ihnen in der folgenden Aufstellung vorstellen. Unser Lattenrost Ratgeber stellt die besten vor.

Lattenrost Vergleich 2019

Letzte Aktualisierung am: 23.03.2019

Eine erste Orientierung beim Kauf:
• Bestseller und Kundenbewertungen von Amazon
• Lattenrost Test 2019 bei unabhangigen Tests
• Die besten Lattenrost im Vergleich 2019 von Vergleichsportalen
• Aktuelle Lattenrost Testsieger 2019 von Test-Institutionen wie z.B. Stiftung Warentest im Vergleich

Ratgeber: Wie wähle ich den richtigen Lattenrost?

Tauro 22914 Pro 7-Zonen im TestDass es nicht nur den einen, universell einsetzbaren Lattenrost gibt, erkennen Verbraucher spätestens dann, wenn ein Neukauf notwendig wird. Die Auswahl ist mittlerweile riesig, und gerade Laien stehen dem unüberschaubaren Angebot oftmals hilflos gegenüber. Wir liefern Ihnen mit unserem Ratgeber eine kleine Orientierungshilfe, damit Sie sich im Produkt-Dschungel besser zurechtfinden, und beantworten gleichzeitig die wichtigsten Fragen.

Woran erkenne ich einen qualitativ hochwertigen Lattenrost?

Ganz wichtig: Die Abstände zwischen den einzelnen Leisten dürfen niemals zu groß sein, da es ansonsten passieren kann, dass Sie mit der Matratze „durchhängen“. Das wäre nicht nur unbequem, sondern langfristig gesehen auch ungesund für den Rücken. In der Regel besitzt ein guter Lattenrost mindestens 28 Leisten. Außerdem ist es wichtig, dass er sich Ihren Bewegungen anpasst und sanft nachgibt: Die Leisten dürfen also auf keinen Fall starr auf dem Rahmen fixiert sein, sondern sollten am Ende in flexiblen Kappen lagern, wobei sich Kautschuk ganz besonders empfiehlt. Kappen aus Kunststoff erfüllen zwar auch ihren Zweck, sie sind aber meist steifer und weniger flexibel, so dass die Leisten nicht ausreichend nachgeben können. Ein gutes Modell erkennen Sie auch daran, dass die Leisten einen leicht bogenförmigen Charakter haben, was für eine optimale Federung sorgt.

Aus welchem Material besteht ein empfehlenswerter Lattenrost?

Auf den ersten Blick sieht ein lackierter Lattenrost vielleicht etwas ansprechender aus, dennoch sollten Sie nach Möglichkeit immer eine unlackierte Variante wählen. Der Lack könnte ansonsten die natürliche Holzatmung behindern, was zu einem verminderten Feuchtigkeitsdurchgang und im schlimmsten Fall sogar zu Schimmelbildung führt. Unlackierte Leisten sorgen dagegen für ein optimales Bettklima. Außerdem kann nie ganz ausgeschlossen werden, dass es bei lackierten Modellen zu einer Ausdünstung von Schadstoffen kommt. Achten Sie außerdem darauf, dass bei der Verleimung auf Formaldehyd und Lösemittel verzichtet wurde. Darüber hinaus spielt auch die Holzart eine Rolle. Weichholz, wie beispielsweise Birke, wird häufig für minderwertige Lattenroste verwendet, es bietet aber keine ausreichende Stabilität, so dass sich oft recht schnell eine Materialermüdung bemerkbar macht. Hartholz, wie beispielsweise Buche, ist wesentlich robuster und somit auch langlebiger.

Sollte ein Lattenrost über verschiedene Liegezonen verfügen?

Hochwertige Lattenroste verfügen heutzutage, ähnlich wie Matratzen, über verschiedene Liegezonen. Meist ist hier der Schulter- und Hüftbereich etwas weicher, was dazu führt, dass Sie in liegender Position etwas tiefer mit Schulter und Hüfte einsinken. So soll eine absolut korrekte Lagerung der Wirbelsäule ermöglicht werden, die Gefahr, dass Sie morgens mit Rückenschmerzen oder steifen Gelenken aufwachen, sinkt auf diese Weise drastisch. Ein Lattenrost mit unterschiedlichen Liegezonen empfiehlt sich vor allem dann, wenn Sie am liebsten in Seitenlage schlafen, da der Körper dann perfekt gestützt wird. Erhältlich sind mittlerweile übrigens auch Lattenroste mit fünf oder sogar sieben Liegezonen. Hier handelt es sich dann um folgende Bereiche: Kopf, Lordose, Schulter, Becken, Ober- und Unterschenkel sowie Fuß. Wichtig: Die Liegezonen Ihres Lattenrostes sollten immer mit der Anzahl der Liegezonen Ihrer Matratze identisch sein, da ansonsten kein positiver Effekt erzielt werden kann!

Brauche ich einen verstellbaren Lattenrost oder ist eine solche Funktion unnötig?

Verstellbare Lattenroste sind in der Regel etwas teurer als klassische Modelle, hier sollten Sie also genau überlegen, ob Sie diese Funktion überhaupt nutzen möchten und sich die Anschaffung demzufolge lohnt. Ein verstellbarer Rost bietet Ihnen die Möglichkeit, Kopf- und Fußteil individuell hochzustellen, in der Regel stehen Ihnen dabei mehrere, frei wählbare Stufen zur Verfügung. Bei bestimmten Krankheitsbildern kann das Hochstellen von Kopf- oder Fußteil durchaus Sinn machen, außerdem empfinden viele Menschen eine erhöhte Stellung als besonders komfortabel und angenehm. Andere wiederum verzichten lieber darauf, hier kommt es also auch auf die ganz persönliche Wahrnehmung und die individuellen Vorlieben an. Gut zu wissen: Besonders moderne Lattenroste lassen sich auch elektrisch verstellen, was sich gerade für ältere Menschen empfiehlt. Doch dabei gibt es auch eine Kehrseite der Medaille, denn einige Experten warnen bereits seit geraumer Zeit, dass der Elektromotor zusammen mit einem Metallrahmen die Entstehung von elektromagnetischen Störfeldern begünstigen kann. Alternativ werden inzwischen aber auch metallfreie Bio-Lattenroste zum Verstellen angeboten.

Warum sollte der Lattenrost genau zu meiner Matratze passen?

Matratze und Lattenrost bilden eine Einheit: Nur wenn beide Elemente aufeinander abgestimmt wurden, können Sie sich über einen optimalen Liegekomfort freuen. Besitzen Sie beispielsweise eine Naturkautschuk- oder Hartschaummatratze, darf der Abstand zwischen den einzelnen Leisten höchstens vier Zentimeter betragen. Benutzen Sie dagegen eine Federkernmatratze, kann der Abstand auch problemlos etwas größer sein. In der Regel besitzt ein Lattenrost die gleichen Abmessungen wie die dazugehörige Matratze. Benötigen Sie einen Lattenrost mit einer Breite von mehr als 100 Zentimetern, so achten Sie darauf, dass die tragenden Außenholme eine Verstärkung besitzen. Dies sorgt für eine verbesserte Stabilität und ist gerade bei größeren Modellen sehr wichtig.

Was wurde verglichen?

MSS 700110-200.90.7 7 Zonen Trioflex NV starr im TestMöchten Sie heutzutage einen neuen Lattenrost kaufen, haben Sie die Qual der Wahl, denn die Hersteller übertrumpfen sich gegenseitig mit unterschiedlichen Ausstattungsmerkmalen und Eigenschaften. Es lässt sich daher auch gar nicht genau sagen, welches Modell am besten überzeugen kann, da es immer auf den jeweiligen Nutzer und seine individuellen Befindlichkeiten und Vorstellungen ankommt. Wir haben darum auch jeden Lattenrost in seiner Gesamtheit betrachtet, ohne dabei jedoch die verschiedenen produkttypischen Merkmale außer Acht zu lassen.

Für einen gesunden und erholsamen Schlaf
Ein Pauschalurteil kann es daher auch gar nicht geben. Wir berücksichtigten in unserem Ratgeber mehrere Aspekte und richteten den Fokus auf das Preis-Leistungs-Verhältnis. Bietet der Lattenrost gute Qualität zu einem angemessenen Preis? Lohnt sich die Anschaffung oder muss schon nach kurzer Zeit über einen Neukauf nachgedacht werden? Finden Sie die Antworten in unseren Vergleichsberichten.

Lattenrost-Vergleichskriterien

Montage und Aufbauanleitung

In den meisten Fällen müssen Sie den Lattenrost erst einmal zusammenbauen und montieren. Das ist nicht immer ganz einfach, denn der Rost besteht aus vielen verschiedenen Einzelteilen, die alle korrekt und präzise zusammengefügt werden müssen. Unser Vergleich zeigt Ihnen, wie einfach oder schwierig dieses Unterfangen ist.

Qualität und Verarbeitung

Ein Lattenrost muss im Laufe der Jahre jede Menge aushalten können. Eine stabile und hochwertige Verarbeitung ist darum auch sehr wichtig, denn ansonsten müssten Sie langfristig mit Rückenbeschwerden oder anderen bösen Überraschungen rechnen.

Liegekomfort

Wie liegt es sich eigentlich auf einem guten Lattenrost? Sind zwischen den einzelnen Modellen wirklich Unterschiede zu erkennen oder ist der Liegekomfort im Prinzip immer gleich?

Bekannte und günstige Hersteller

Badenia

Unter dem Seriennamen „Trendline“ führt Badenia zahlreiche unterschiedliche Lattenroste, die preislich zwischen 20,00 und 600,00 Euro liegen. Bei dem günstigsten Modell handelt es sich um einen sehr einfachen Rollrost mit insgesamt zwölf Latten, die teuerste Ausführung lässt sich per Motor steuern und bietet interessante Zusatzfunktionen, zu denen unter anderem eine netzunabhängige Notabsenkung sowie ein Klemmschutz gehören.

Verschiedene Größen verfügbar
Ob 90 mal 200, 100 mal 200 oder gar 140 mal 200: Das Sortiment von Badenia umfasst alle gängigen Größen und passt sich dem individuellen Bedarf daher auch optimal an. Positive Kundenbewertungen verschafften den Produkten zudem einen Platz auf der Bestenliste.

Schlaraffia

MAX 1 NV MZV im TestSchlaraffia bietet das vielleicht größte Angebot an Lattenrosten, so dass eine kleine Einführung in die verschiedenen Serien sinnvoll ist. Zur Baureihe „Basic“ gehören einfache, aber dennoch hochwertige Modelle, die Sie schon ab rund 100,00 Euro bekommen. Zur Serie „Classic“ zählen dagegen besser ausgestattete Lattenroste, für die Sie aber auch durchschnittlich etwa 200,00 Euro zahlen müssen.

Auch in Über- und Sondergrößen erhältlich
Lattenroste der Reihe „Eleganza“ erhalten Sie auch in Über- und Sondergrößen, sie besitzen ausgesprochen komfortable Merkmale, liegen preislich aber trotzdem kaum über den Modellen der „Classic“-Reihe. Ein ausführlicher Vergleich zwischen den einzelnen Merkmalen und Funktionen wäre vor dem Kauf sicherlich hilfreich.

TUGA-Holztech

Sie möchten für einen neuen Lattenrost nicht viel Geld ausgeben? Dann stehen Ihnen beim Hersteller TUGA-Holztech zahllose Möglichkeiten offen. Der Anbieter führt nämlich besonders viele Rollroste, die Sie schon für etwa 40,00 Euro kaufen können.

Auch klassische Lattenroste im Angebot
Darüber hinaus erhalten Sie bei TUGA-Holztech ein breit gefächertes Spektrum an hochwertigen Lattenrosten der klassischen Art. Der Hersteller wirbt mit speziell gefrästen Softkanten und garantiert eine extreme Stabilität bei einer maximalen Belastung von 300 Kilogramm. Das teuerste Modell kostet rund 240,00 Euro.

Röwa

Röwa zählt zu den führenden Anbietern von Lattenrosten und hält zahllose Ausführungen in verschiedenen Serien bereit. Sie bekommen bei diesem Hersteller einfache Modelle für 200,00 Euro, die Sie unter der Baureihe „Classic“ finden, aber auch regelrechte Hightech-Ausführungen mit Motor und zahlreichen Komfort-Funktionen, die zum Teil über 2000,00 Euro kosten.

Riesige Auswahl
Lattenroste von Röwa decken nahezu alle Größen ab und sind auch in eher selteneren Maßen erhältlich. 120 mal 190 oder 80 mal 210? Kein Problem, hier werden auch Sondergrößen berücksichtigt.

Malie

Der Hersteller Malie bietet seine Produkte unter anderem unter dem Seriennamen „Panda“ an. Die Lattenroste, die unterschiedliche Ausstattungsmerkmale haben können, bewegen sich im mittleren Preissegment und verblüfften uns mit überdurchschnittlich guten Kundenbewertungen. Auf der Bestenliste sollten sie daher auch nicht fehlen.

Vor- und Nachteile

Vorteile

    FMP Matratzenmanufaktur 23-0002 7-Zonen Rhodos EL im Test

  • Ein guter Lattenrost unterstützt den Körper und beugt Rückenschmerzen vor.
  • Die Matratze wird von unten belüftet, Feuchtigkeit kann entweichen.
  • Für ältere oder motorisch eingeschränkte Menschen auch mit Motorantrieb erhältlich
  • Sorgt in Verbindung mit einer Matratze für einen gesunden Schlaf.

Nachteile

  • Ein minderwertiger Lattenrost kann unter anderem Rückenschmerzen verursachen.

Wo kaufe ich am besten mein Lattenrost günstig?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, einen Lattenrost zu kaufen. Eine große Auswahl finden Sie in der Regel in Betten- und Möbelfachgeschäften. Hier erwartet Sie meist eine sehr fachkompetente und ausführliche Beratung, denn das Personal ist fast immer gut geschult. Kleiner Nachteil: Im Vergleich zu Onlineshops sind die Preise gerade für Vergleichsieger oftmals höher, sofern es sich nicht um zeitlich begrenzte Sonderangebote oder reduzierte Ware handelt.

Internetanbieter liefern schnell und oft ohne Versandkosten
Internetanbieter punkten meist mit sehr günstigen Preisen und kurzen Lieferzeiten. Außerdem ist die Auswahl hier noch größer als im regionalen Handel, so dass Sie genau den Lattenrost kaufen können, den Sie für Ihre individuellen Anforderungen benötigen. Rabattaktionen, Gutscheine und auch kleine „Extras“ wie beispielsweise der Verzicht auf die Berechnung von Versandkosten machen aus dem virtuellen Einkaufsbummel dann ein echtes Vergnügen.

Testsieger: Institute, Magazine

Lattenroste lagen schon mehrfach im Fokus verschiedener Institute, Magazine und Portale. Deren Tests waren für uns sehr interessant. Den Schwerpunkt setzten wir auf das bekannteste Institut, Stiftung Warentest. Außerdem wollten wir wissen, welche getesteten Ausführungen private Käufer zu Testsiegern kürten.

i-flair LattenrostStiftung Warentest vergab im Rahmen eines Tests gleich mehrfach die Note „Gut“. Ausgezeichnet wurden unter anderem Lattenroste der Marken Röwa (2,2), Schlaraffia (2,5), Dunlopillo (2,5) und Femira (2,5), immerhin die Note „Befriedigend“ erhielten beispielsweise Modelle von Lattoflex (2,6), Rokado (2,7) und Otten (2,6).

Fünf Gründe für den Vergleich von Lattenrosten

  • Ein Lattenrost muss den Körper genau wie eine Matratze stützen können. Unser Vergleich klärt, welches Modell diese Aufgabe erfüllt und auf die Bestenliste gehört.
  • Spielt die Verarbeitung bei der Beurteilung des Liegekomforts eine Rolle? In unserem Vergleich finden Sie die Antwort.
  • Sind teure Lattenroste automatisch besser oder reicht ein preiswerteres Modell aus?
  • Falls erforderlich: Kann die Montage schnell und einfach erledigt werden?
  • Welcher Lattenrost für welchen Schläfer? Erfahren Sie aus unserem Vergleich, welche Ausführung am besten zu Ihnen passt.

Checkliste für den Kauf eines Lattenrostes:

– Besitzt der Lattenrost eine ausreichende Anzahl (Minimum: 28) an Leisten?
– Werden die Leisten in flexiblen Kappen aus Kautschuk gelagert?
– Wurde der Rost aus unlackiertem Holz hergestellt?
– Handelt es sich bei dem Material um Weichholz oder um das wesentlich stabilere Hartholz?
– Passen die Liegezonen optimal zu den Zonen meiner Matratze?
– Lege ich Wert auf einen verstellbaren Lattenrost und benötige ich einen Motorantrieb?
– Wie groß ist der Abstand zwischen den einzelnen Leisten?
– Falls ein besonders breiter Lattenrost gewünscht wird: Besitzt er verstärkte Außenholme?

Lattenrost – Externe Tests & weitere Berichte

https://www.test.de/Matratzenkauf-und-Lattenroste-Auf-diese-Bluffs-sollten-Sie-nicht-reinfallen-4915775-0/

Test-Übersicht (Testsieger 2019)

TESTMAGAZIN: Besteht aktuell ein Test? Testsieger aus dem Jahr:
Stiftung WarentestNein, noch nicht.2019
OKO-TESTNein, noch nicht.2019
ETM TestmagazinNein, noch nicht.2019

Wir werden die Tabelle natürlich aktualisieren.