Fitness-Tracker Test-Übersicht & Vergleich: Die besten Fitness Armbänder

Neben hochwertigen Schuhen und passender Funktionskleidung zählen auch sogenannte Fitness-Tracker bei ambitionierten Sportlern mittlerweile zum unverzichtbaren Sportequipment. Bei einer geplanten Anschaffung das ideale Fitnessarmband aus der gefühlt unendlichen Angebotsvielfalt herauszusuchen ist nicht leicht.

Wir haben die Ausstattungsmerkmale unter die Lupe genommen und die smarten Fitnessarmbänder auf essenzielle Kriterien wie Widerstandsfähigkeit und Wasserdichte überprüft. Unsere objektiven Vergleichsberichte unterstützen Sie bei der Entscheidungsfindung und beantworten wesentliche Fragen zum Leistungsspektrum von Fitnesstrackern.

Fitness-Tracker Vergleich 2019

Letzte Aktualisierung am: 19.07.2019

Eine erste Orientierung beim Kauf:
• Bestseller und Kundenbewertungen von Amazon
• Fitness-Tracker Test 2019 bei unabhangigen Tests
• Die besten Fitness-Tracker im Vergleich 2019 von Vergleichsportalen
• Aktuelle Fitness-Tracker Testsieger 2019 von Test-Institutionen wie z.B. Stiftung Warentest im Vergleich

Welcher Fitnesstracker passt am besten zu mir?

814vQjf2RkL._SL1500_Obwohl der Nutzen von Fitnesstrackern offensichtlich zu sein scheint, unterscheiden sich die Armbänder in einer Vielzahl von technischen Merkmalen. In unseren Vergleichs stellte sich heraus, dass wir die Sportarmbänder in zwei wesentliche Kategorien einteilen konnten:

Reine Fitnesstracker

Die erste Kategorie umfasst alle Modelle, die auf das reine Aufnehmen von Gesundheitsdaten ausgerichtet sind. Das sind beispielsweise Laufroutentracking oder die täglich gelaufene Schrittzahl. Auch der Kalorienverbrauch oder die Dauer und Qualität des Schlafes zeichnen die smarten Sportarmbänder ohne weiteres Zutun auf.

Ein Vorteil von reinen Trackingarmbändern ist das geringe Gewicht. Am Handgelenk getragen, werden die Fitnesstracker schon nach kürzester Zeit zu einem unbemerkten Alltagsbegleiter. Durch den Verzicht auf Bedientasten oder gar ein Display, sind die reinen Fitnesstracker das ideale Equipment für Schwimmer oder Sportarten, bei denen ungünstige Witterungsvoraussetzungen an der Tagesordnung sind. Denken Sie nur an die „Mud Races“, die der Ausrüstung alles abverlangen.

Ihre Stärken spielen die reinen Fitness-Tracker nur in Verbindung mit einem PC oder einem mobilen Endgerät aus. Daten werden drahtlos oder per USB-Verbindung zum heimischen Computer gesendet und anschließend übersichtlich aufbereitet. Einer detaillierten Analyse Ihrer sportlichen Leistungen sind dann kaum Grenzen gesetzt.

Fitnesstracker mit Display

Die zweite grundlegende Kategorie umfasst sämtliche Fitness-Armbänder, die über einen Bildschirm oder erweiterte Steuerelemente verfügen. Einige Modelle, die auch auf einer Bestenliste zu finden sind, lassen sich bequem mit Hilfe einer berührungsemfindlichen Touchbedienung steuern. Andere Fitnessarmbänder arbeiten dagegen mit größeren Displays, die einer Smartwatch ähneln.

Das meist höhere Gewicht machen all diese Modelle durch ihre Ausstattung und die direkte Bedienbarkeit wett. Bereits während der sportlichen Betätigung können Sie gespeicherte Daten abfragen und auf dem Display einsehen. So bleiben Sie stets auf dem Laufenden und profitieren von Motivationsschüben, die Ihren sportlichen Ehrgeiz durch die direkte Betrachtung beflügeln.

Wie wähle ich den richtigen Fitness-Armbänder?

Den passenden Fitnesstracker aus der Vielzahl angebotener Modelle auszuwählen ist häufig nicht leicht. Jeder Hersteller wirbt mit potenziellen Testsiegern und integriert innovative Funktionen in seine Fitnessarmbänder, deren Nutzen auf den ersten Blick häufig verborgen bleibt. Unsere Vergleichs klären über die Leistungsmerkmale der Kandidaten auf und zeigen, worauf Sie bei der Anschaffung achten sollten.

Wie muss das Material beschaffen sein?

Zunächst gilt für alle Fitness-Armbänder: Sie sollten widerstandsfähig sein. Ein Höchstmaß an Robustheit schützt die Fitness-Tracker vor Beschädigungen, die insbesondere bei schnellen oder risikoreichen Sportarten entstehen können. Stürze auf der Laufstrecke, ein plötzlich einsetzender Regenschauer oder sportliche Betätigung bei Schnee und Eis sind dabei nur einige Beispiele.

Um Gewicht zu sparen und die Armbändern gleichzeitig flexibel zu gestalten, setzen die meisten Hersteller von Fitnesstrackern auf moderne Kunststoffgemische, beispielsweise Polyurethan. Diese sind meist witterungsunempfindlich, bieten einen hohen Tragekomfort und lassen sich leicht reinigen.

Ein Nachteil kann in Einzelfällen die Hautverträglichkeit sein: Kunststoff ist daher nicht gleich Kunststoff. Bei vorhandenen Allergien sollten Sie sich also bereits vor dem Kaufen Gedanken über alternative Materialien machen. Allergikerfreundlich sind beispielsweise Fitessarmbänder aus Neopren. Die leichten Einbußen bei der Robustheit machen Neopren-Fitnesstracker durch ihren Tragekomfort wett. Neopren ist angenehm weich und verursacht normalerweise keine Hautreizungen.

Auf den Speicher achten

Fitnesstracker sollen in ersten Linie eines tun: Daten aufzeichnen. Jede noch so kleine Datei benötigt Speicherplatz. Je mehr Daten Sie also aufzeichnen möchten, desto großzügiger sollte auch der verfügbare Speicher bemessen sein. Ein voller Speicher lässt sich zwar durch eine PU-Verbindung leeren, jedoch ist nichts ärgerlicher als mitten auf der Laufstrecke feststellen zu müssen, dass der Speicherplatz knapp wird.

Achten Sie beim Kaufen von Fitnessarmbändern auf den freien Speicherplatz und den Datenhunger der Activity-Tracker.

Soll das Fitnessarmband mit zum Schwimmen?

Wo Regenschauer dem Sportler meist unerwünschte Feuchtigkeit bescheren, begeben sich Schwimmer absichtlich ins kühle Nass. Wenn Sie planen, Ihre Schwimmsportleistungen aufzunehmen, sollten Sie ein Sportarmband wählen, das nicht nur wasserabweisend, sondern komplett wasserdicht ist.

Viele Hersteller kennen die sportlichen Vorlieben ihrer Kunden und schützen selbst preisgünstige Fitness-Tracker vor Beschädigungen durch Feuchtigkeit. Dennoch sollten Sie als Schwimmer ganz genau auf das technische Datenblatt sehen, um beim ersten Tauchgang keine unliebsame Überraschung zu erleben. Unsere Vergleichs informieren Sie über die Wassertauglichkeit der einzelnen Fitnessarmbandmodelle und zeigen im übersichtlichen Vergleich, welches Armband für Schwimmer besonders geeignet ist.

Wie ausdauernd sollte der Akku sein?

51WCjK39pxL._SL1000_Als LED-Geräte verbrauchen Fitnessarmbändern grundsätzlich wenig Energie. Dennoch sind bei den Modellen deutliche Unterschiede feststellbar. Einige besonders günstige Fitnessarmbänder arbeiten mit Knopfbatterien, die bei einem Leerstand ausgetauscht werden. Andere Modelle verfügen über wiederaufladbare Akkus.

Welche Variante für Sie die Beste ist, lässt sich am Einsatzbereich festmachen. Sind beispielsweise auf einer Reise die Lademöglichkeiten begrenzt, kann ein Batterietausch die bessere Lösung sein. Bei regelmäßiger Nutzung in der heimischen Umgebung sind häufige Ladezyklen gewährleistet, sodass wiederaufladbare Armbändern bares Geld sparen.

Wie wichtig ist die drahtlose Kommunikation?

Drahtlose Kommunikationsmöglichkeiten sind aus der modernen Technikwelt nicht mehr wegzudenken. Auch viele Activity-Tracker arbeiten mit Drahtloskommunikation wie zum Beispiel Bluetooth in einer besonders energiesparenden Variante. Trotzdem benötigt jede kabellose Verbindung Strom, was in einer Verkürzung der Akkulaufzeit resultiert.

Überlegen Sie sich vor dem Kaufen, ob eine drahtlose Verbindung notwendig ist oder das Modell die Möglichkeit bietet, die Drahtlosverbindung abzustellen. In unseren Vergleichs informieren wir Sie ausführlich über solche Optionen und zeigen, wie viel Mehrwert kabellose Verbindungsmöglichkeiten bieten.

Nicht unerwähnt bleiben soll der erhöhte Bedienkomfort drahtlos kommunizierender Fitnesstracker. Meist mit einem Testendruck können Daten bequem und schnell übertragen werden. Einige Modelle auf unserer Bestenliste übernehmen die Übertragung gar komplett automatisch und verbinden sich mit dem Computer, sobald dieser in Reichweite ist.

Bekannte und günstige Hersteller von Fitnessarmbändern

Nike

Nike zählt zu den wohl bekanntesten Herstellern von Sportausrüstung weltweit. Kein Wunder, dass das traditionsreiche Sportunternehmen auch Fitnesstracker produziert. Mit dem Nike Fuelband finden Kunden ein beliebtes und leistungsfähiges Modell in der Angebotspalette.

Nutzer schätzen die einfache Bedienbarkeit und die modische Optik an Fitnesstrackern aus dem Hause Nike. Trotz der guten Qualität bleiben die Sportarmbänder vergleichsweise preisgünstig.

Fitbit

Fitbit ist einer der Newcomer der Branche und setzt auf technisch durchdachte Fitnessarmbänder, die insbesondere durch ihre einfache Handhabung punkten. Eine Vielzahl an unterschiedlichen Modellen ermöglicht jedem Kunden, das für ihn passende Armband zu finden.

Nutzer von Fitbit-Armbändern loben die gelungene Produktpalette und die Ausstattungsmerkmale der einzelnen Modelle. Das Preisniveau gestaltet Fitbit fair, sodass Kunden nur das bezahlen, was Sie an Funktionsumfang bekommen.

Garmin

61xfR2S4c7L._SL1273_Garmin ist als Hersteller vor allem aus dem Bereich der Navigationsgeräte bekannt. Die jahrelange Erfahrung bei der Produktion von GPS-Geräten fließt auch in die Konzeption von Fitness-Trackern ein, sodass insbesondere das Routentracking von Kunden lobend erwähnt wird.

Nutzer von Activity-Trackern von Garmin schätzen die hohe Produktqualität und die hervorragenden Leistungen bei der Positionsbestimmung. Dies ermöglicht ambitionierten Sportler eine exakte Analyse der täglichen Bewegungsdaten, um Verbesserungspotential zu entdecken.

Polar

Der finnische Hersteller Polar Electro blickt auf eine lange Tradition bei der Herstellung von Sportuhren zurück. Insbesondere im Bereich der Herstellung von Pulsuhren erlagte Polar Bekanntheit. Preislich sind die Fitnesstracker von Polar im direkten Vergleich etwas teurer, fallen allerdings durch die gute Verarbeitung positiv auf.

Kunden beschreiben den Tragekomfort von Fitnessarmbändern aus dem Hause Polar als besonders gelungen. Sie loben die durchdachten Funktionsmerkmale der einzelnen Modelle und heben die Robustheit positiv hervor.

Jawbone

Jawbone steht als Hersteller von Fitnessarmbändern für Innovation und einen modernen Lebensstil. Diese Grundsätze fließen direkt in die Konzeption von neuen Modellen ein, sodass Kunden sich nicht nur auf die Leistungsfähigkeit von Sportarmbändern aus dem Hause Jawbone verlassen können, sondern die Armbänder durch ihre innovativen Designideen zu idealen Alltagsbegleitern werden.

Nutzer loben die moderne Optik von Jawbone-Trackern und schätzen das breite Angebot des Herstellers. Einige Modelle sind ideal für Einsteiger geeignet und glänzen durch die günstigen Anschaffungspreise bei gleichzeitig gelungenem Ausstattungsumfang.

Fitness-Armbänder-Vergleich Kriterien

Verarbeitung & Design

Da Fitnesstracker auf eine Dauernutzung ausgelegt sind, sollten die gewählten Materialien und die Verarbeitung höchstmöglichen Standards genügen. Auch die Optik spielt eine große Rolle. Fitnesstracker werden nicht ausschließlich beim Sport getragen und müssen somit automatisch auch modischen Ansprüchen genügen.

Ausstattung und Funktionen

Fitbit Flex Wireles im testDie Kriterien Ausstattung und Funktionen zählen zu den Herzstücken und bilden die wesentlichen Leistungsmerkmale des jeweiligen Fitnessarmbandes ab. Dazu zählen beispielsweise grundlegende Trackingfunktionen wie Kalorien- oder Zeitmessungen, Routenaufzeichnungen oder Schrittzählfunktionen. Zudem geben wir Auskunft über Komfortfunktionen wie drahtlose Kommunikationsmöglichkeiten.

Bedienbarkeit

Wir klären Fragen nach der Einsteigerfreundlichkeit und zeigen, ob das jeweilige Modell auch für die Verwendung während des Sports geeignet ist. Auch die Art der Bedienung wird ausgiebig überprüft: Hält ein Touchdisplay was es verspricht? Gelangen Sie mit Schnellwahltasten auch zügig zu angepeilten Menüpunkt?

Auf eine einfache und intuitive Bedienbarkeit selbst bei komplexen Funktionen legen wir besonderen Wert. Immerhin sollen Sie beim Sport auf die sportlichen Leistungen konzentrieren und nicht mit umständlichen Sportgeräten hantieren.

Tragekomfort

Fitness-Tracker müssen bequem sein und sollen auch bei ununterbrochenem Tragen nicht störend am Handgelenk hängen. Im Idealfall haben Sie das Fitnessarmband bereits kurz nach dem ersten Anlegen vergessen.

Genauigkeit

Ob als Kilometerzahl auf der Laufstrecke oder bei der Anzahl der Drehungen im Schlaf: Ein Fitnessarmband arbeitet nur gut, wenn die Daten exakt gemessen werden. Je exakter die Datenaufzeichung, desto besser können Sie die Daten anschließend analysieren.

Akkulaufzeit

Je länger ein Fitnessarmband ohne Unterbrechungen im Einsatz ist, desto wertvoller sind die aufgezeichneten Daten. Die Akkuleistung ist daher ein wichtiger Faktor. Neben dem reinen Energiehunger informieren wir über Stromsparfunktionen und geben praktische Tipps, um die Akkulaufzeit zu verlängern.

Vor- und Nachteile kompakt

Vorteile:

+ Moderne Optik mit schönem Design
+ Umfangreiche Trackingfunktionen
+ Tracker mit und ohne Display erhältlich
+ Detaillierte Analyse in Verbindung mit einem PC
+ Kompatibel zu mobile Endgeräten
+ Faire Preisgestaltung

Nachteile:

– Nicht immer kompatibel mit Android und iOS
– Akkulaufzeit teilweise nicht vorhersehbar
– Kunststoff teilweise hautunverträglich
– Abweichungen bei der Datenaufzeichnung

Wo kaufe ich am besten meinen Fitnesstracker günstig?

71obEgrTzxL._SL1500_Preisbewusst Kaufen können Sie meist im Internet. In Online-Shops erzielen Sie häufig die günstigsten Preise und orientieren sich an den Meinungen anderer Kunden, die bereits vor ähnlich schwierigen Entscheidungen standen wie Sie. In übersichtlichen Auflistungen oder gar einer praktischen Bestenliste sehen Sie die Stärken und Schwächen einzelner Modelle mit einem Blick und können so Ihre Favoriten direkt miteinander vergleichen.

Eine andere Einkaufsmöglichkeit sind lokale Ladengeschäfte, in denen fachkundige Berater Ihre Fragen klären. Die Beschäftigung von Personal schlägt sich jedoch deutlich in der Preisgestaltung nieder. Und nicht immer haben Ladenlokale auch sämtliche auf dem Markt erhältlichen Modelle vorrätig oder gar im Sortiment.

Testsieger: Institute, Magazine

Wir lassen die Ergebnisse anderer unabhängiger Testinstitute in die Wertungen einfließen. Ebenso wichtig sind uns subjektive Kundenmeinungen. Wir verarbeiten jeden noch so kleinen Hinweis, um die Stärken und Schwächen der Fitnesstracker so genau wie möglich festzustellen.

Gründe für einen Fitnesstracker-Vergleich

  • Funktionsmerkmale sind in technischer Fachsprache gehalten und nicht immer verständlich. In unseren Ratgeber erläutern wir wichtige Funktionen und übersetzen Fachbegriffe.
  • Nicht jeder Fitness-Tracker ist für jede Sportart gleich gut geeignet. Wir informieren über die möglichen Einsatzbereiche der einzelnen Modelle.
  • Teuer bedeutet nicht automatisch leistungsstark. Wir behalten das Preis-Leistungs-Verhältnis stets im Auge und prüfen, ob Komfortfunktionen auch wirklich Mehrwerte bieten.
  • Selbst ausführliche Bedienungsanleitungen verschweigen manchmal wichtige Handgriffe. Wir verraten Ihnen hilfreich Tipps zur Handhabung des jeweiligen Fitnessarmbandes.

Fitness-Tracker – Externe Tests & weitere Berichte

https://www.test.de/Fitnessarmbaender-Nur-zwei-von-zwoelf-sind-gut-4957497-0/
https://www.konsument.at/cs/Satellite?pagename=Konsument/MagazinArtikel/Detail&cid=318895384735
https://www.ktipp.ch/tests/tests/detail/d/fitnesstracker-gutes-produkt-fuer-80-franken/
https://www.oekotest.de/gesundheit-medikamente/6-Fitness-Apps-im-Test_108606_1.html

Test-Übersicht (Testsieger 2019)

TESTMAGAZIN: Besteht aktuell ein Test? Testsieger aus dem Jahr:
Stiftung WarentestNein, noch nicht.2019
OKO-TESTNein, noch nicht.2019
ETM TestmagazinNein, noch nicht.2019

Wir werden die Tabelle natürlich aktualisieren.