eBook-Reader Test-Übersicht & Vergleich: Die besten eBook-Reader

Voll im Trend liegen eBook-Reader. Die kleinen Geräte haben in sich, was sonst mehrere Dutzend Kilo wiegt – jede Menge Bücher und Literatur. Viele der aktuellen Geräte können auch Bilder, Musik und sogar Videos abspeichern und wiedergeben. Wie immer, gibt es aber auch hier gute Geräte zu einem günstigen Preis oder weniger gute, deren Preis zudem unangemessen hoch ist. Welche Geräte empfehlenswert sind und von welchen man besser die Finger lassen sollte, das zeigen wir Ihnen. Unser eBook-Reader Ratgeber stellt die besten vor.

eBook-Reader Vergleich 2019

Letzte Aktualisierung am: 18.09.2019

Eine erste Orientierung beim Kauf:
• Bestseller und Kundenbewertungen von Amazon
• eBook-Reader Test 2019 bei unabhangigen Tests
• Die besten eBook-Reader im Vergleich 2019 von Vergleichsportalen
• Aktuelle eBook-Reader Testsieger 2019 von Test-Institutionen wie z.B. Stiftung Warentest im Vergleich

Welcher eBook-Reader ist für mich geeignet?

Amazon Kindle im TestAlle Reader weisen unterschiedliche Ausstattungsmerkmale auf. Hier muss sich der Verbraucher vor dem Kauf im Klaren sein, welches die wichtigsten Kriterien für ihn sind. Displaygröße, Art des Displays, Speicherkapazität … dies sind nur einige Aspekte, die zur Kaufentscheidung beitragen müssen. Im Vorfeld muss geklärt sein, für welchen Verwendungszweck das Gerät hauptsächlich eingesetzt werden soll – als reiner Reader, werden zusätzliche Optionen wie Musikwiedergabe gewünscht, welche Formate sollen dargestellt werden?

Displaygröße – klein und handlich oder lieber groß und schwerer?

Im breit gefächertem Angebot gibt es eBook-Reader mit Displaygrößen von sechs bis neun Zoll. Sind die großen Displays beeindruckender in der Darstellung, verursachen sie naturgemäß auch ein höheres Gewicht. Bei einigen Geräten leidet auch die Aufbaugeschwindigkeit der Darstellung durch die Größe. Bei kleineren Displays ist dies grundsätzlich genau anders herum. Handlicher, leichter, schneller – auch hier ist wieder die Frage nach den persönlichen Präferenzen ausschlaggebend.

E-Ink oder beleuchtetes TFT-Display, was brauche ich?

Während die Displays mit E-Ink-Technologie ein bemerkenswert klares Schriftbild abgeben, welches dem Lesen in einem „echten“ Buch nahe kommt, haben die hinterleuchteten TFT-Displays den Vorteil, dass der Benutzer auch im Dunklen lesen kann. Jedoch geht die Beleuchtung oftmals auf Kosten der Augenfreundlichkeit. Auch bei der Benutzung im Sonnenlicht schneidet das TFT-Display zumeist nicht so gut ab wie ein E-Ink-Display. Wird der Reader hauptsächlich zum Lesen benutzt, haben die E-Ink-Displays die Nase ganz klar vorn.

Touch-Screen oder haptische Bedienung?

Auch hier gibt es viele unterschiedliche Ausstattungsmerkmale. Manche Reader werden rein über das Display bedient, andere wiederum lassen sich nur mit physikalischen Tasten bedienen, wieder andere vereinen beide Merkmale in ihrer Ausstattung. Die Exaktheit und Reaktionszeit der Touch-Screen-Geräte unterscheidet sich oftmals merklich, die haptisch zu bedienenden Geräte müssen über eine saubere mechanische Verarbeitung verfügen, damit beim Betrieb nichts hakelt.

Auf den richtigen Lesekomfort kommt es an!

Mit einem eBook-Reader will man in erster Linie lesen – auch wenn andere Zusatzfunktionen vorhanden sind. Beim Lesen ist jedoch die „Komfortzone“ wichtig. Verschiedene Schriftgrößen, verschiedene Schriftarten, Zoom-Funktion – alles Aspekte, die bei der Beurteilung eines eBook-Readers keinesfalls außer Acht gelassen werden dürfen. Was nutzt das beste und schnellste Gerät, wenn nach dem Gebrauch die Augen schmerzen, der Text nur mühsam zu lesen ist?

Darstellbare Formate – unabhängig oder Shop-gebunden?

Tolino Shine im TestDie darstellbaren Formate sind ein weiteres wichtiges Kriterium. Einige Geräte verfügen über die Möglichkeit, so gut wie jedes Format ohne Probleme darstellen zu können. Andere wiederum schließen die Nutzung bestimmter Formate aus. Bei einigen Geräten ist es möglich, durch entsprechende Konvertierungssoftware die Formate nutzbar zu machen, was allerdings ein zusätzlicher Aufwand ist. Will man zudem noch Zusatzoptionen wie Musik-, Bild- oder Videowiedergabe nutzen, muss auch hier vorher feststehen: Was will ich, was brauche ich, was ist für mich wichtig?

Die Hardware – was ist in dem eBook-Reader verbaut?

Auch diese Frage ist nicht zu vernachlässigen. Wie viel Speicher bietet das Gerät von Hause aus, wie steht es um die Erweiterungsmöglichkeiten per microSD-Karte? Was für ein Prozessor ist im Gerät verbaut, wie stabil läuft das Gerät unter „Volllast“? Wird vom Benutzer Wert auf Musikwiedergabe gelegt, sollte ein eingebauter Lautsprecher mit an Bord sein. Gravierende Unterschiede gibt es ebenfalls bei der Akkulaufzeit. Das schönste und bestausgestattetste Gerät bringt dem Benutzer nicht wirklich viel, wenn der Akku nach einer unangemessenen Zeit den Geist aufgibt.

Gut und schön – Design und Verarbeitung

Das Auge isst mit – auch das Design der Geräte ist in unsere Bewertung mit eingeflossen. Die Verarbeitungsqualität haben wir ebenso berücksichtigt. Funktion steht vor Design, allerdings wollten wir dies nicht ganz so gelten lassen. Und dass ein Gerät, welches mit gutem Geld bezahlt wird, auch eine entsprechende Verarbeitungsqualität aufweisen muss, ist für uns selbstverständlich.

Ebook-Reader erfreuen sich große Beliebtheit und verdrängen so langsam die unpraktischen Taschenbücher auf langen Reisen. Man sieht diese Geräte immer häufiger in Busse und Bahnen, in der Freizeit oder auf dem heimischen Sofa. In unserem Vergleich von Ebook-Readern haben wir großen Wert auf Design & Verarbeitung, die technische Ausstattung, aber auch die Handhabung gelegt. Neben der Darlegung der vielfältigen Funktionen und Besonderheiten haben wir vor allem das Preis-Leistungsverhältnis berücksichtigt.

Die Stärken und Schwächen der jeweiligen Geräte wurden genau dargestellt. Wichtigstes Entscheidungskriterium für unsere Vergleich-Berichte waren die Lesbarkeit und die Laufleistung. Interessanterweise können aber auch die günstigeren Ebook-Reader mit einer erstaunlichen Leistung aufwarten. Auch diese erreichen eine ausreichende Akkuleistung und lassen sich verhältnismäßig gut lesen. Lediglich in Bezug auf die Bedienung müssen geringe Abstriche hingenommen werden.

Wir haben einen Vergleich mit anderen Vergleichsportalen nicht gescheut. Darüber hinaus sind auch diverse Kundenmeinungen in die Beurteilung mit eingeflossen. In einem Fazit wurde das jeweilige Gerät nochmals kurz vorgestellt und eine entsprechende Kaufempfehlung gegeben.

Ebook-Reader-Vergleich-Kriterien

Verarbeitung & Design

Generell zeichnen sich fast alle Ebook-Reader durch ein besonders schmales Design aus. Dennoch spielt auch die Verarbeitungsqualität des Gehäuses mit der Displayoberfläche eine wichtige Rolle.

Handhabung & Komfort

In Bezug auf die Handhabung wird bei den meisten Geräten zwischen einer modernen Touchscreen-Bedienung und die Benutzung herkömmlicher Funktionstasten unterschieden. Sieger müssen nicht immer mit absoluter High-Tech ausgerüstet sein. Die Funktionen sollten jedoch logisch und nachvollziehbar sein.

Display

KOBO GLO im TestEin wichtiges Kriterium stellt das Display und dessen Lesbarkeit dar. Ab wann muss die Hintergrundbeleuchtung eingeschaltet werden. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass auch die Schriftgröße individuell eingestellt werden kann. Schließlich soll man sich beim Lesen nicht übermäßig anstrengen.

Hardware

Natürlich haben wir in unseren Vergleichsberichten auch etwas über die verbaute Hardware erwähnt. Wie schnell reagiert das jeweilige Gerät vom Einschalten bis zum ersten Umblättern der betreffenden Leseseite?

Funktionen & Besonderheiten

In unserem Vergleich haben wir die verschiedensten Hersteller mit ihren Ebook-Readern herangezogen. Maßgeblich für unseren Vergleich war auch die mögliche Anzahl der verwendeten Textformate. Neben Epubs können viele Geräte auch PDFs, TXT und dank Adobe-DRM noch viele weitere Buchformate lesen. Wichtig ist, dass sich je nach Hersteller auch die Schriftart, der Zeilenabstand, die Ausrichtung des Textes sowie die Randbreite einstellen lassen.

Akkulaufzeit

In Bezug auf die Akkulaufzeit können meisten Ebook-Reader mit guten bis sehr guten Ergebnissen überzeugen. Die meisten verwenden integrierte Lithium-Ionen-Akkus, die jederzeit nachgeladen werden können.

Bekannte und günstige Hersteller

Kindle

Diese Geräte überzeugen mit einer erstklassigen Verarbeitungsqualität. Das hochwertige Display lässt sich auch bei direktem Sonnenlicht ohne Spiegeleffekt betrachten. Dabei hat der Leser sogar den Eindruck, als ob der Hintergrund auf echtem Papier gedruckt sei. Neben einem ausreichend dimensionierten Speicher für mehr als tausend Bücher bieten diese Geräte einen modernen Gigaherz-Prozessor, für schnelles Umblättern und zahlreiche Zusatzfunktionen. Besonderes Herausstellungsmerkmal ist die lange Akkuleistung für wochenlangen Lesegenuss. Dank integriertem Wlan lassen sich neue Bücher relativ problemlos aus dem Netz herunterladen. Aktuell überzeugen die Paperwhite- und Touch-Serien dieses Herstellers.

Kobo

KOBO AURA HD im TestDer Hersteller Kobo gehört ebenfalls zu den besten Vertretern der Ebook-Reader. Diese modernen Sechszöller sind mit Touchscreen und Wlan ausgestattet. Wie fast alle Reader sind auch die Modelle von Kobo mit einem USB-Port versehen, so dass hierüber das Gerät mit neuen Ebooks versorgt und gleichzeitig aufgeladen werden kann. Zu den bewährten Serien gehören die Modelle der Glo- und Touch-Serie.

Tolino

Ebenfalls mit einer guten Bewertung können die Ebook-Reader von Tolino überzeugen. Die neueren Geräte sind mit einem innovativen Touchscreen ausgestattet, die ein leichtes Umblättern gewährleisten. Sie bieten durchweg einen 6 Zoll großen Bildschirm, der sich auch bei direkter Lichteinstrahlung noch gut lesen lässt. Auch diese Modelle sind mit Wlan-Funktionalität ausgestattet und lassen sich leicht mit neuem Lesestoff versorgen.

Trekstor

Wenn es um einen günstigen Ebook-Reader geht, dann dürfen die Modelle von Trekstor nicht fehlen. Der Hersteller ist schon seit einigen Jahren erfolgreich mit seinen Readern auf dem Markt vertreten. Über einen integrierten Orientierunssensor können die Buchinhalte, wie bei einem Smartphone, im Hoch- oder Querformat gelesen werden. Lediglich bei der Bedienung setzt Trekstor noch auf ein traditionelles Cursorkreuz und Tastenfunktion. Die aktuelle Reader-Serie ist nun auch mit Wlan-Funktion ausgestattet. Im Vergleich zu den übrigen Herstellern verwendet Trekstor sogar ein 7-Zoll-Display.

eLyricon

Weniger bekannt ist der Ebook-Reader-Hersteller eLyricon. Neben einem 7-Zoll-Display können diese Geräte individuell mit entsprechenden microSD-Speicherkarten aufgerüstet werden. Lediglich die Akkuleistung ist mit rund sieben Stunden nicht übermäßig lang. Dennoch bieten diese Reader eine hohe Funktionsvielfalt. Die EBX-Serie wird zudem nicht nur als Reader, sondern auch gerne als Mediaplayer eingesetzt. Insgesamt sind die eLyricon Reader schon recht günstig erhältlich.

Pocketbook

PocketBook Touch 622 im TestDer Hersteller Pocketbook gehört ebenfalls zu den Pionieren im Ebook-Reader-Bereich. Neben einer speziellen Hintergrundbeleuchtung überzeugt das Display mit einer gestochen scharfen Auflösung. Das 6-Zoll-Display kann durchaus mit den Reader von Kindle mithalten. Negativ macht sich lediglich die etwas veraltete Hardware bemerkbar, so dass sich diese auf die Arbeitsgeschwindigkeit auswirkt.

Vor- und Nachteile

Vorteile:
• Handliches und kompaktes Design
• Es können mehrere tausend Bücher in einem Gerät mitgeführt werden
• Je nach Modell reflexionsfreie und gestochen scharfe Darstellung
• In der Regel sehr lange Laufleistung
• Wlan-Funktionalität, um Bücher bequem aus dem Netz herunterzuladen.

Nachteile:
• Der Bezug zum traditionellen Buch geht verloren
• Je nach Modell langsame Arbeitsgeschwindigkeit
• Empfindlich gegen Stöße und Feuchtigkeit.

Wo kaufe ich am besten meinen Ebook-Reader?

Viele Ebook-Reader können in Technikmärkten, bei Discountern oder in entsprechenden Kaufhäusern gekauft werden. Nicht immer sind jedoch die in unseren Vergleichsberichten vorgestellten Modelle vor Ort erhältlich. In den Geschäften sind auch die Verkäufer nur in seltenen Fällen unbefangen und möchten daher in erster Linie die vorrätigen Geräte verkaufen. So kann es sich hierbei unter Umständen um Ladenhüter oder Auslaufmodelle handeln.

Die beste Wahl ist, einen Ebook-Reader über das Internet zu kaufen. In den meisten Fällen handelt es sich bei einem Onlinekauf auch gleich um einen Direktverkauf, mit dem attraktive Preisnachlässe möglich sind. Statistisch gesehen sind im Internet auch die günstigsten Preise zu finden. Hier können zwischen den Modellen der Bestenliste gewählt werden.

Ein weiterer Vorteil bei einem Onlinekauf ist, dass bei Nichtgefallen das Gerät auch wieder kostenfrei an den Versender zurückgesandt werden kann. Viele möchten ihren Ebook-Reader auch bequem von zuhause aus bestellen und auf diese Weise die umständlichen Fahrwege zu den Kaufhäusern und ein hohes Kundenaufkommen vermeiden. Die Geräte kommen meist nach einer Bestellung schon am nächsten Tag.

Die besten Geräte werden zudem in vielen Portalen auch gleich mit entsprechenden Ergebnissen und Kundenmeinungen versehen. Hier werden speziell auf die Stärken und Schwächen aufmerksam gemacht. Insoweit kann sich ein Onlinekauf auf jeden Fall lohnen.

Testsieger: Institute, Magazine

Odys Leon im TestBei unserem Vergleich haben wir nicht nur untersucht, was die jeweiligen Kunden über das Produkt berichten, sondern wir haben uns auch mit der Bestenliste anderer Testinstitute auseinandergesetzt. So hat insbesondere unsere Bestenliste bei vielen für rege Zusprache gefunden. Die jeweiligen Sieger können wir Ihnen vorstellen.

Wenn Sie sich einen Ebook-Reader kaufen möchten, kann Ihnen auch die Stiftung Warentest behilflich sein. In den letzten Jahren wurden diese Geräte wiederholt getestet. In den aktuellen Tests macht die Stiftung Warentest auch deutlich, dass die aktuellen Geräte nicht nur mit hochauflösenden E-Ink-Bildschirmen überzeugen können, sondern mittlerweile bis auf wenige Ausnahmen auf berührungsempfindliche Touchscreen-Bildschirme umgestiegen sind.

Fünf Gründe für den Vergleich von Grafiktabletts

• Sie sollten sich nicht von überaus preiswerten Geräten leiten lassen. Ebenso können auch nicht immer die teuren Vertreter überzeugen. Mithilfe eines ausführlichen Vergleich-Berichtes können Sie schnell die Spreu vom Weizen trennen.
• Wenn Sie einen Ebook-Reader kaufen möchten, sollten Sie die jeweiligen Hersteller vergleichen und sich einen Überblick über die bekanntesten Marken verschaffen.
• Erst mithilfe eines Ebook-Reader-Vergleichs können Sie feststellen, ob das in die engere Wahl gezogene Gerät auch wirklich Ihren Ansprüchen gerecht wird.
• In Bezug auf die Handhabung sollten Sie ein Gerät wählen, mit dem Sie am besten zurechtkommen.
• Schließlich ist ein Ebook-Reader-Vergleich nützlich, um sich ein Bild über die Verarbeitungsqualität zu machen.

Checkliste für den Kauf eines eBook-Readers

– Welche Anforderungen stelle ich an die Displaygröße?
– Will ich ein Lesegefühl wie in einem „echten“ Buch oder will ich das Gerät auch im Dunklen/bei schlechter Beleuchtung nutzen? E-Ink oder hinterleuchtetes TFT-Display?
– Welche Formate will ich nutzen? Habe ich schon bestimmte Bestände an Büchern, die ich weiterhin nutzen möchte?
– Möchte ich den Reader auch für die Darstellung von Bildern, Musik und Videos nutzen?
– Wie ist mein Lese-/Nutzungsverhalten im Bezug zur Akku-Kapazität? Wie lange nutze ich das Gerät am Tag, kann ich lange Akku-Ladezeiten akzeptieren?
– Benötige ich Sonderfunktionen wie Notizbuch und Co?
– Bevorzuge ich eine einfache Benutzerführung oder bin ich eher an besonderen Funktionen interessiert, die die Bedienung etwas aufwändiger machen?
– Bin ich bereit, für ein bestimmtes Design und eine höhere Verarbeitungsqualität mehr Geld zu bezahlen?

Ebook-Reader- Externe Tests & weitere Berichte

https://www.test.de/E-Book-Reader-Zwei-Welten-zwei-Testsieger-4806170-0/
https://www.konsument.at/cs/Satellite?pagename=Konsument/MagazinArtikel/Detail&cid=318893797016
https://www.ktipp.ch/tests/tests/detail/d/gute-lesbarkeit-bei-sonnenlicht-und-im-dunkeln/

Test-Übersicht (Testsieger 2019)

TESTMAGAZIN: Besteht aktuell ein Test? Testsieger aus dem Jahr:
Stiftung WarentestNein, noch nicht.2019
OKO-TESTNein, noch nicht.2019
ETM TestmagazinNein, noch nicht.2019

Wir werden die Tabelle natürlich aktualisieren.